Die Ärztefortbildungen der Klinik St. Anna gestalten sich praxisnah und fördern einen gemeinsamen Austausch. Aufgrund der aktuellen Situation führen wir unsere Ärztefortbildungen online durch. Wir freuen uns auf eine interessante Fortbildungsreihe.

Vergangene Ärztefortbildungen

Hier finden Sie alle vergangenen Ärztefortbildungen der Klinik St. Anna. Die Aufzeichnungen richten sich ausschliesslich an Fachpersonen.

Bei der Behandlung von Schilddrüsen- und Kopf-Hals-Tumoren sind von der Diagnostik bis hin zur Nachsorge viele verschiedene Spezialistinnen und Spezialis-ten notwendig. Die fachübergreifende Zusammenarbeit zwischen HNO-Chirurgie, Radiologie und Nuklearmedizin, Onkologie, Ernährungsberatung und weiteren Fachpersonen spielt deshalb eine zentrale Rolle.

An dieser Online-Ärztefortbildung gehen die Fachärzte des Tumorzentrums der Hirslanden Klinik St. Anna, Prof. Dr. med. Stephan Haerle und PD Dr. med. Janusch Blautzik, auf verschiedene Aspekte bei Schilddrüsen- und Kopf-Hals-Tumoren ein, von der Diagnostik bis hin zu aktuellen Therapieformen. Ein besonderer Fokus wird auf die Ernährung der betroffenen Patientinnen und Patienten gelegt, den Ernäh-rungsberaterin Corinne Reichlin näher beleuchtet. So erhalten Teilnehmende unter anderem praktische Tipps und Anleitungen für die hausärztliche Mit- und Weiter-betreuung, um Betroffene während und nach der Tumortherapie zu «stärken».

Aufzeichnung vom 12. September 2022, Dauer: rund 60 Minuten

Die Lebenserwartung der Schweizer Bevölkerung nimmt stetig zu. Damit ändert sich auch das Spektrum der Wirbelsäulenerkrankungen.
Heute spielen Altersgrenzen in der spinalen Chirurgie eine untergeordnete Rolle. Gleichzeitig gewinnt ein auf die Bedürfnisse von alternden Menschen zugeschnittenes Versorgernetz zunehmend an Bedeutung.
Die Wirbelsäulenchirurgen Dr. med. Urs Mutter und Dr. med. Peter Prömmel geben einen Einblick in die häufigsten spinalen Krankheitsbilder bei älteren Patienten. Zudem erläutern sie die Möglichkeiten der modernen interventionellen und operativen neurochirurgischen Wirbelsäulenmedizin.
Sie zeigen anhand klinischer Beispiele, wie schon in der hausärztlichen Praxis durch eine zielgerichtete Diagnostik spinale Pathologien erkannt und durch
eine angepasste Therapie die Lebensqualität, Mobilität und Selbstständigkeit
der Betroffenen erhalten werden können.

Aufzeichnung vom 15. Juni 2022, Dauer: rund 55 Minuten

In der Schweiz leiden rund 400'000 Menschen an der chronisch obstruktiven Lungenkrankheit COPD. Schwere COPD galt lange als Raucherkrankheit und nicht therapierbar, einzig ein Rauchstopp und eine eventuelle Sauerstoffgabe kamen zur Behandlung in Frage. Doch selbst die inhalative Therapie brachte den Patientinnen und Patienten meist nur wenig Linderung.

An dieser Online-Ärztefortbildung informieren die Fachärzte Dr. med. Gilles Wiederkehr und Dr. med. Lisa Basler über die aktuellen Behandlungsmöglichkeiten der schweren COPD, darunter die Rehabilitation, die nichtinvasive Ventilation oder die Lungenvolumenreduktion. Sie geben Einblick in die neusten medizinischen Erkenntnisse in diesem weit verbreiteten Krankheitsbild.

Aufzeichnung vom 4. April 2022, Dauer: rund 55 Minuten

Herzkrankheiten wie die koronare Herzkrankheit, Herzinsuffizienz und Vorhofflimmern sind weit verbreitet. Unsere Fachspezialisten sprechen an dieser Online-Ärztefortbildung über die Behandlungsmöglichkeiten der chronischen koronaren Herzerkrankung und des akuten koronaren Syndroms.
Zudem werden neue Behandlungsansätze in der medikamentösen Therapie der Herzinsuffizienz aufgezeigt und die Möglichkeiten der Behandlung von Vorhof-flimmern mittels Ablation sowie Aktuelles zur Blutverdünnung erläutert.

Aufzeichnung vom 20. Januar 2022, Dauer: rund 60 Minuten

Bei einer Tumorerkrankung ist Schmerz ein häufig auftretendes Symptom, welches grossen Einfluss auf die Lebensqualität der Betroffenen hat. Deshalb spielt das Schmerzmanagement bei der Behandlung einer Tumorerkrankung eine zentrale Rolle.
Dr. med. Thaddaeus Odermatt und Dr. med. Marco Dressler referieren an dieser Online-Ärztefortbildung über verschiedene Strategien der Schmerztherapie. Die beiden Fachärzte geben zudem einen Einblick in die medikamentöse Therapie gemäss WHO-Stufenschema, in die verschiedenen Therapieverfahren und Formen der Applikation.

Aufzeichnung vom 27. Oktober 2021, Dauer: rund 55 Minuten

 

Röntgenbilder sind ein zentrales Instrument für Hausärztinnen und Hausärzte: Sie korrekt anzufertigen und zu interpretieren ist ausschlaggebend für die Diagnose und die Behandlung. An der Online-Ärztefortbildung «Tipps und Tricks für das Röntgen in Hausarztpraxen» erläutert Dr. med. Sönke Harms, wie man das beste Röntgen-Ergebnis erzielt und worauf man dabei achten muss. Der Facharzt für Radiologie gibt zudem wertvolle Inputs, wie man Röntgenbilder korrekt liest.

Aufzeichnung vom 22. September 2021, Dauer: rund 70 Minuten

 

Knieschmerzen nach einem Trauma oder starken Belastungen sind ein häufiger Grund für das Aufsuchen der Hausärztin oder des Hausarztes. Wie geht man bei einer Knieuntersuchung vor, worauf muss die Hausärztin oder der Hausarzt achten?

Unser Facharzt Dr. med. Christian Ryf gibt an dieser Online-Ärztefortbildung einen praktischen Einblick in die komplexe Thematik von Knieverletzungen.

Er zeigt anhand von Bildern den Schweregrad von Verletzungen sowie deren Behandlungsmöglichkeiten auf. Dabei liegt der Fokus auf dem Praxisbezug: Unser Ziel ist es, Ihnen das Thema so näherzubringen, dass Sie möglichst viele

Erkenntnisse für den Alltag mitnehmen können. Deshalb wird die Untersuchung direkt an einem Patienten veranschaulicht.

Aufzeichnung vom 4. Mai 2021, Dauer: rund 55 Minuten

Nach einer Covid-Erkrankung fühlen sich viele Patientinnen und Patienten auch über die akute Erkrankung hinaus müde und erschöpft. Häufig suchen sie dann mit unspezifischen Symptomen die Hausärztin oder den Hausarzt auf; mit Dyspnoe oder Thoraxschmerzen. An dieser Online-Ärztefortbildung beschreiben die Kardiologen PD Dr. med. Georg Fröhlich und PD Dr. med. Bernhard Herzog die potenziellen Langzeitfolgen einer Covid-Infektion, zeigen spezifische Behandlungsmöglichkeiten auf und skizzieren Beispiele, in denen weiterführende Abklärungen sinnvoll oder sogar notwendig sind. Ein besonderes Augenmerk liegt auch auf sportlich aktive Menschen, bei denen die Wiederaufnahme eines Trainings im Fokus steht. Neben der Präsentation aktueller Leitlinien und Studien werden die Inputs mit Fallbeispielen aus der HerzClinic Luzern veranschaulicht.

Aufzeichnung vom 31. März 2021, Dauer: rund 60 Minuten