In den ersten Stunden nach der Geburt sind viele Mütter und Eltern überwältigt. Plötzlich ist die Schwangerschaft vorbei, ihr Baby ist da und das lange Warten hat ein Ende. Es gibt es viele Eindrücke zu verarbeiten - dazu gehören Freude und Stolz, aber auch Überforderung und Unsicherheit. Unsere Hebammen und Pflegefachpersonen sind bei Bedarf gerne an Ihrer Seite, lassen Ihnen aber Ihren gewünschten Freiraum.

Während der ersten zwei bis drei Stunden nach der Geburt werden Sie und Ihr Neugeborenes im Gebärzimmer durch Ihre Hebamme betreut und überwacht. Das sogenannte Bonding hilft beim Aufbau der emotionalen Beziehung zwischen den Eltern und dem Neugeborenen. Dabei wird das nackte Baby auf die Brust der Mutter oder des Vaters gelegt. Beim Bonding kann das Baby die Haut der Eltern riechen, deren Herzschlag hören und die Wärme spüren. So wird das Vertrauen aufgebaut und Sie können Ihr Kind in einer ruhigen Atmosphäre kennen lernen. 

Unser Wochenbettangebot

Das Salem-Spital zeichnet eine erstklassige Betreuung, eine moderne Infrastruktur und eine grosse Auswahl an Angeboten aus. Sie profitieren von einem erfahrenen Team an Ärztinnen, Ärzten, Hebammen und Pflegefachpersonen. Folgend finden Sie einen Überblick über unsere verschiedenen Angebote.

Verlegung auf die Wochenbettstation

Ihr Zuhause für die nächsten drei bis vier Tage 

Zwei bis drei Stunden nach der Geburt werden Sie in Ihr Zimmer auf der Wochenbettstation gebracht. Dort werden Sie die nächsten drei bis vier Tage verbringen. Im Wochenbett führen Sie unsere Hebammen und Pflegefachpersonen Schritt für Schritt in die Versorgung und Pflege ihres Neugeborenen ein. Wir werden das Baby gemeinsam wickeln und waschen. Eine persönliche und individuelle Betreuung wird im Salem-Spital grossgeschrieben und Sie können im Wochenbett voll und ganz auf uns zählen.

Stillen mit der Brust oder Füttern mit der Flasche

Wir unterstützen Sie bei beidem 

Das Baby wird meist schon kurz nach der Geburt an die Brust der Mutter angesetzt. Durch das Saugen an der Brustwarze wird die Produktion der Muttermilch angeregt. Falls das Neugeborene es nicht auf Anhieb schafft von der Brust zu trinken, macht das überhaupt nichts. Wir helfen Ihnen, es wieder zu versuchen. Eine Alternative zum Stillen kann das Abpumpen der Muttermilch sein, um die Milchproduktion anzuregen. Falls Sie Ihr Kind jedoch nicht stillen können oder möchten, ist auch das absolut in Ordnung. Dem Baby wird es ebenso gut gehen und wir unterstützen Sie rund um die Ernährung mit der Flasche.

Diverse Betreuungsangebote und Kurse

Die erste Zeit zuhause

Wir bieten Ihnen während der ersten Zeit zu Hause mit Ihrem Baby verschiedene Kurse und Beratungsangebote an. Unter den jeweiligen Menüpunkten finden Sie mehr Informationen und Kontaktangaben. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Ambulante Wochenbettbetreuung

Einige unserer Hebammen bieten freipraktizierend eine ambulante Wochenbettbetreuung an. Sie werden Sie und Ihr Baby zuhause besuchen und Sie in verschiedenen Belangen unterstützen. Zur Wochenbettbetreuung gehören die Blutentnahme und Gewichtskontrolle des Neugeborenen, die Überwachung der Nabelheilung und der Gebärmutterrückbildung. Zudem kümmert sie sich um die Wundheilung nach einem Kaiserschnitt, einem Dammschnitt oder durch die Geburt verursachte kleinere Verletzungen.

Die aktuelle Liste unserer freipraktizierenden Hebammen entnehmen Sie Ihrer Informationsmappe oder Sie erhalten sie auf Anfrage.

Hier finden Sie weitere Informationen zu unserem vielseitigen Angebot: