SchilddrüsenZentrum Klinik St. Anna

Das SchilddrüsenZentrum St. Anna bietet eine umfassende Abklärung und Therapie der Schilddrüse und Nebenschilddrüsen.

Die Schilddrüse ist ein kleines Organ an der Vorderseite des Halses. Die dort produzierten Botenstoffe, sog. Hormone, haben eine sehr wichtige Bedeutung in der Regulation vieler Funktionen des menschlichen Körpers. Erkrankungen der Schilddrüse sind sehr häufig und beinhalten sowohl strukturelle als auch funktionelle Störungen. Unter strukturellen Störungen werden Knoten, eine Vergrösserung des Organs (Struma) und Tumore zusammengefasst, funktionelle Störungen gehen mit einer Über- oder Unterfunktion einher (Hyper- bzw. Hypothyreose).
Die grosse Bandbreite möglicher Erkrankungen der Schilddrüse äussert sich in einem breiten Spektrum möglicher Symptome. Daher erfordern die Diagnostik und die Therapie von Schilddrüsenerkrankungen einen interdisziplinären Ansatz.

Im Schilddrüsenzentrum der Hirslanden Klinik St. Anna  arbeiten  Experten aus den Disziplinen Endokrinologie, Hals-Nasen-Ohren-Chirurgie und Nuklearmedizin eng miteinander. Das Ziel der Zusammenarbeit ist es jeder Patientin und jedem Patienten die bestmögliche Diagnostik und die individuell sinnvollste Therapie von Schilddrüsenerkranungen anzubieten. Für die Diagnostik stehen hierzu modernste Untersuchungsmethoden einschliesslich SPECT/CT zur Vefügung. Die therapeutischen Möglichkeiten beinhalten ein konservativ-medikamentöses Vorgehen, den operativen Ansatz, die Radiojodtherapie sowie die Radiofrequenzablation. 

Endokrinologie

HNO

Radiologie und Nuklearmedizin
PET/CT-Zentrum
Nuklearmedizinische Therapiestation