Hirslanden-Spitalköche qualifizieren sich für Koch-Olympiade

Das Küchenteam des Hirslanden Salem-Spitals und der Klinik Linde hat am Final der nationalen SWISS SVG-TROPHY den hervorragenden 2. Rang erreicht und sich damit für die Olympiade der Köche in Stuttgart qualifiziert. Zudem konnte das Team den Publikumspreis in Empfang nehmen.

Der Schweizer Verband für Spital- Heim- und Gemeinschaftsgastronomie veranstaltet alle zwei Jahre die SWISS SVG-TROPHY. Kochteams aus der ganzen Schweiz bewerben sich mit einer schriftlichen Arbeit für die Finalteilnahme. Wer sich für den Final qualifiziert, kann sein Können vor einer Fachjury live unter Beweis stellen.

Das Dreierteam Marco Andres, Miranda Fessler und Tobias Jaberg aus den Küchen des Hirslanden Salem-Spitals und der Hirslanden Klinik Linde hat sich als «Hirslanden Culinaryteam Bernoise» gemeinsam dem Wettbewerb gestellt und sich mit seiner Eingabe für das Finalkochen qualifiziert. Nach zwei erfolgreichen Testläufen in den beiden Kliniken galt es am 14. März 2019 ernst: Das «Hirslanden Culinaryteam Bernoise» kreierte ein Drei-Gänge-Menü für 80 Personen, welches von einer Fachjury bewertet wurde.

Am Freitag, 12. April 2019 fand schliesslich die Rangverkündigung in Rothenburg im Kanton Luzern statt. Sieger des Wettbewerbs wurden die Armeeköche vom Kommando Ausbildungszentrum Verpflegung aus Thun. Das «Hirslanden Culinaryteam Bernoise» klassierte sich knapp dahinter auf dem hervorragenden zweiten Rang. Beim Publikumspreis belegte das Hirslanden-Team den ersten Platz.

Das Siegerteam der SWISS SVG-TROPHY darf als offizieller Vertreter des Schweizer Kochverbandes an der Olympiade der Köche in Stuttgart vom 15. bis 19. Februar 2020 im Bereich Gemeinschaftsgastronomie teilnehmen. Weil die Armeeköche aus Thun bei der Olympiade in der Militärkategorie antreten, wird das Zweitplatzierte «Hirslanden Culinaryteam Bernoise» als National Catering Team Switzerland an der Olympiade der Köche 2020 die Schweiz in der Sparte Gemeinschaftsgastronomie vertreten.

Kontakt, Interviewanfragen und Bildmaterial
Medienstelle Hirslanden Bern
medien.bern@hirslanden.ch

Salem-Spital
1888 als Diakonissenhaus gegründet, führt das Salem-Spital in Bern die Tradition einer individuellen Patientenbetreuung fort. Sein Leistungsschwerpunkt liegt auf der Gynäkologie und Geburtshilfe, der gesamten Medizin des Bewegungsapparates sowie der Wirbelsäulenchirurgie. Die zentrale Lage bietet einen schnellen Zugang zur 24h-Notfallstation sowie eine einmalige Aussicht auf die Berner Altstadt und die Alpen. Das Spital verfügt über 155 Betten, 7 Operationssäle, und 4 Gebärzimmer. Es behandelt jährlich rund 9‘300 stationäre Patienten und gehört seit 2002 zu Hirslanden, der führenden Privatklinikgruppe der Schweiz.

Klinik Linde
Die Hirslanden Klinik Linde ist die führende Privatklinik in der Region Biel-Seeland-Berner Jura. Seit Juni 2017 gehört das Listenspital des Kantons Bern zur Privatklinikgruppe Hirslanden. Die Schwerpunkte liegen auf den medizinischen Fachgebieten Innere Medizin, Orthopädie, Allgemeine und Bauchchirurgie, Wirbelsäulenchirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe sowie Onkologie. 2017 wurden rund 6‘200 stationäre und 38‘840 ambulante Patientinnen und Patienten gezählt. Im selben Zeitraum erblickten über 630 Babys das Licht der Welt. Über 80 Belegärztinnen und Belegärzte sowie mehr als 530 Mitarbeitende und Auszubildende sind an der Hirslanden Klinik Linde tätig. Die Klinik Linde verfügt über 119 stationäre Betten, ein Ambulatorium (Tagesklinik) mit Eintrittsklinik, ein Notfallzentrum, eine Intermediate Care Abteilung, sechs Operationssäle sowie eine Physiotherapie, ein Radiologie-, ein Anästhesie- und ein Augenzentrum mit eigenem Operationssaal.