Listeriose-Infektion

Eine Listeriose-Infektion, die in der Regel kaum schlimmer verläuft als eine Magen-Darm-Grippe, kann in der Schwangerschaft zu einer Fehlgeburt oder zu schweren Erkrankungen des ungeborenen Kindes führen.

 

Die Listeriose-Bakterien befinden sich vor allem in Produkten aus Rohmilch (also nicht pasteurisiert), in rohem Fleisch und Fisch. Kaufen Sie während der Schwangerschaft am besten nur pasteurisierte Milchprodukte und verzichten Sie auf rohes Fleisch und rohen Fisch. Salate mit Keimen und Sprossen können ebenfalls Listeriose-Bakterien enthalten und sollten deshalb gründlich gereinigt werden.

 

Trotz erhöhter Listeriosefällen in den letzten Jahren ist die Erkrankung bei Schwangeren immer noch sehr selten (zwei Erkrankungen von 1 000 Schwangerschaften).

 

zurück zur Übersicht