Zentrum für MikrotherapieInterventionelle Radiologie

Herzlich Willkommen

Mittels «Mikrotherapie» bzw. «Interventioneller Radiologie» eröffnen sich neue Behandlungsmöglichkeiten für die punktgenaue, effektive und gleichzeitig sanfte Therapie unterschiedlichster Erkrankungen. Die direkte Sicht auf das zu behandelnde Organ, wie es klassischerweise bei einer Operation besteht, wird hierbei ersetzt durch eine radiologische Bildführung der Instrumente. Dies ermöglicht die Verwendung von sehr feinem Instrumentarium, welches mit minimalem Eingreifen in die körperliche Integrität präzise zum Krankheitsherd in nahezu jeder Lokalisation des Körpers gebracht werden kann. Aufgrund stetiger technischer Weiterentwicklungen können heutzutage immer mehr Erkrankungen mikrotherapeutisch behandelt werden. Das Zentrum für Mikrotherapie ist hierdurch in der Lage sich aufgrund eines breiten Angebots interventioneller Prozeduren in die optimale Behandlung gemeinsam mit einer Vielzahl von Kolleginnen und Kollegen der unterschiedlichsten Fachdisziplinen einzubringen.


Es würde uns sehr freuen, wenn wir Ihr Interesse geweckt haben. Gerne stehen wir in einem persönlichen Gespräch mit weiteren Informationen Ihnen zur Verfügung!

    Zentrum für Mikrotherapie, Interventionelle Radiologie
    Witellikerstrasse 40
    8032 Zürich
    F +41 44 387 29 36

Schilddrüsenablation  - Checkup das Gesundheitsmagazin

100. Thermoablation bei gutartigen Schilddrüsenknoten durchgeführt

Ende März hat Prof. Dr. med. Oliver Dudeck in der Klinik Hirslanden die 100. Thermoablation durchgeführt. Er hat damit Schweiz weit die grösste Erfahrung in der Durchführung der Thermoablation. Zusammen mit Direktor Dietmar Mauer überreichte Prof. Dudeck der Patientin einen Blumenstrauss und dankte ihr für das entgegenbrachte Vertrauen.

Die Thermoablation stellt eine minimalinvasive und damit komplikationsarme Behandlungsalternative zur Operation bei gutartigen Schilddrüsenknoten dar, bei der ähnlich einer Biopsie, in örtlicher Betäubung unter Ultraschallkontrolle eine spezielle Sonde in den Schilddrüsenknoten eingeführt und durch zielgenaue punktuelle Erhitzung der Spitze das Knotengewebe zerstört wird. Das so behandelte Gewebe wird vom Körper abgebaut und der Knoten schrumpft. In der Folge bilden sich Beschwerden sowie optische Veränderungen zurück. Vorteil dieser narbenfreien Behandlungsmethode ist das Fehlen der klassischen OP-Risiken, wie permanente Stimmbandlähmung, Verletzung der Nebenschilddrüsenkörperchen sowie die Notwendigkeit der lebenslangen Einnahme von Schilddrüsenhormonen nach der Behandlung. 

Prostata Embolisation - Checkup das Gesundheitsmagazin