Geschichte der Hirslanden Klinik Linde

Die Klinik Linde gibt es seit über 60 Jahren. Seit Juni 2017 gehören wir zur Privatklinikgruppe Hirslanden. In dieser Zeit ist unser Spital stetig gewachsen, räumlich und in Bezug auf das Angebot. Die wichtigsten Etappen unserer Historie im Überblick:

Historie im Überblick
 
2017
  • Die Privatklinikgruppe Hirslanden wird Mehrheitsaktionärin
  • Einweihung «Bau 17» mit 20 Privatzimmern, davon 2 Suiten, Physiotherapie und IMC/Aufwachraum.
  • Eröffnung erweitertes Parking
2015
  • Baustart Ersatzneubau (Nordanbau)
  • Auszeichnung für exzellentes Qualitätsmanagement mit 4 Sternen der EFQM (European Foundation for Quality Management) als eines von wenigen Spitälern in der Schweiz 
2014
  • Einbau eines dritten MRI-Gerätes sowie Bau des ambulanten Empfangs in der Radiologie
2013
  • 3 Sterne-Qualitätszertifikat der European Foundation for Quality Management (EFQM-Auszeichnung)
2012
  • Eröffnung des neuen Augenzentrums und des Tageschirurgischen Zentrums
  • Schaffung der Linde Holding AG mit zwei rechtlich selbständigen Tochtergesellschaften: Linde Betriebs AG (Führung und Betrieb der Klinik) und Linde Immobilien AG (Immobilien der Gesellschaft)
2010
  • Inbetriebnahme des hochmodernen 3-Tesla-MR-Tomographen

2008

  • Sportclinic Villa Linde wird Teil des «Swiss Olympic Medical Center Magglingen-Biel»
  • Inbetriebnahme neuester Dual-Source-Computertomographen
  • Einführung PACS (Picture Archiving and Communication System)
2005
  • Beteiligung am Aufbau der Radio-Onkologiezentrum Biel–Seeland–Berner Jura AG
2002
  • Ausbau der Radiologie (zweiter MR-Tomograph, digitales Röntgengerät für konventionelle Aufnahmen und ein Gerät zur Angiographie)
2000
  • Zertifizierung des Qualitätssystems nach ISO 9001
  • Abschluss der dritten Klinikerweiterung (24-Stunden-Notfall, Restaurant und Empfangsbereich, neue Geburtszimmer)
1999
  • Abschluss der zweiten Bauetappe der zweiten Klinikerweiterung (neuer Bettentrakt mit 48 Betten, Operationsbereich, Urologiezentrum, Aufwachstation, Küche), Aufnahme der Klinik zu «The Swiss Leading Hospitals»
1996
  • Abschluss der ersten Bauetappe der zweiten Klinikerweiterung (Tiefgarage, Physiotherapie) 
1990
  • Einrichtung der Nuklearmedizin zur Vervollständigung der Radiologie
1983
  • Inbetriebnahme der Aufwachstation 
1967
  • Abschluss der ersten Klinikerweiterung (neuer Bettentrakt inkl. Radiologie- und Operationskomplex)
1954
  • Klinikeröffnung (41 Zimmer für 50 Patienten, 3 Kinderzimmer mit 14 Babybetten)
1953
  • Baubeginn
1950
  • Gründung der Klinik Linde AG durch eine Gruppe von jungen Ärzten