Interventionelle Radiologie und Schmerztherapie

Ein besonderer Schwerpunkt des Zentrums für Radiologie ist die Interventionelle Radiologie. Es handelt es sich hierbei um ein Kerngebiet der Radiologie, bei dem es nicht – wie ansonsten im radiologischen Bereich üblich – um eine Diagnosefindung geht, sondern um aktive Behandlungsmethoden mit Hilfe radiologischer Bildsteuerung (Ultraschall, CT, MRI und Angiographie) und feinster Instrumente (z.B. Katheter, Ballons, Nadeln oder Drähte).

Die interventionellen Radiologen arbeiten dabei stets eng mit Hausärzten und klinischen Kollegen benachbarter Fachrichtungen (Internisten, Angiologen, Chirurgen, Onkologen) zusammen.

Unsere interventionellen Radiologen sind für die interventionellen Maßnahmen durch die Swiss Society of Interventional Pain Management (SSIPM), das European Board of Interventional Radiology (EBIR) und die Deutsche Röntgengesellschaft (Deutsche Gesellschaft für Interventionelle Radiologie, DeGIR) zertifiziert. Sie sind zudem Gründungsmitglieder des Gastrointestinalen Tumorzentrums Zürich (GITZ).

Das interventionelle Leistungsspektrum an unseren Standorten in Zürich umfasst:

Onkologische Interventionen
Gefässuntersuchungen und -interventionen
  • Diagnostische Angiographien
  • Rekanalisation (Wiedereröffnung) verschlossener Gefässe, perkutane transluminale Angioplastie (PTA, Ballondilatation) oder Stentanlage / Stentangioplastie, Lysetherapie bei (sub-)akuten
  • Verschlüssen, Behandlung von Nierenarterienstenosen
  • Embolisation von AV-Malformationen/Hämangiomen
  • Phlebographien und Veneninterventionen
  • Interventionen bei Hämodialysefistel
  • Lymphographie
Schmerztherapie
  • Periradikuläre und epidurale Infiltrationen sowie Facettengelenksinfiltrationen bei Wirbelsäulenproblematiken (HWS, BWS, LWS)
  • Neurolyse des Plexus coeliacus (bei Tumorschmerz)
  • Neurolyse thorakaler und lumbaler sympathischer Ganglien (bei therapierefraktärer Becken-Bein-Ischämie)
  • Infiltration von Gelenken (z.B. Hüft, Schulter, etc.) 
Sonstige Interventionen