Im Verlaufe einer Behandlung im KinderwunschZentrum können viele Fragen auftauchen. Die wichtigsten Antworten haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Was kann ich tun, um meine Situation positiv zu beeinflussen?

Eine ausgewogene, gesunde Ernährung, regelmässige Bewegung, mässiger Alkoholgenuss und kein Nikotinkonsum kann den Kinderwunsch positiv beeinflussen. 

Wie viel Zeit muss man vom ersten Gespräch bis zum Beginn einer Behandlung einplanen?

Für die Diagnostik rechnen wir mit 2 Zyklen und nach dem 2. Gespräch kann mit der Behandlung begonnen werden.

Wann ist der erste Zyklustag und warum ist er für die Behandlung so wichtig?

Der erste Zyklustag ist der erste Tag der Menstruation. Von diesem Tag ausgehend werden Untersuchungen und die Einnahme der Medikamente während der Stimulation geplant.

Wie können wir Ferien und Reisen während der Behandlung planen?

In dieser Zeit sollte man keine Ferien über einen langen Zeitraum einplanen. Bitte beachten Sie bei der Ferienplanung, dass Sie nicht in ein Zika-Endemie-Gebiet reisen sollten.

Was ist zu tun, wenn ich Medikamente oder eine Spritze vergessen habe?

Holen Sie die Einnahme oder Injektion möglichst zeitnah nach. Falls Sie die Auslösespritze während einer IVF-/ICSI-Behandlung  vergessen sollten, rufen Sie uns bitte umgehend an oder melden sich per Mail.

Erhöht sich meine Chance, schwanger zu werden, wenn ich nach dem Embryotransfer/Insemination liegen bleibe?

Ob Frauen nach dem Transfer liegen oder nicht, hat keinen Einfluss auf das Eintreten einer Schwangerschaft. 

Darf ich nach dem Embryotransfer Sport treiben?

Wir empfehlen Ihnen, sich in den darauffolgenden Tagen körperlich zu schonen.

Welche Impfungen werden vor einer Schwangerschaft empfohlen?

Zweimalige Rötelnimpfung sowie die Varizellenimpfung, falls Sie noch keine Windpocken hatten.

 

Zudem empfiehlt die Fachgesellschaft vor einer Kinderwunschbehandlung die COVID-Impfung.

Was tun, wenn der Wunsch auf ein leibliches Kind unerfüllt bleibt?

Samenspende

Bei fehlender Produktion der Spermien ist die Samenspende eine mögliche Option. Diese Therapie ist nach Fortpflanzungsmedizingesetz nur bei verheirateten Paaren möglich. Wir beraten Sie gerne zu diesem Thema. Ausserdem finden Sie auf der Website der Schweizerischen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin weiterführende Informationen zu diesem Thema.

Eizellspende

Bei vorzeitiger Menopause, z. B. nach Chemotherapie, ist die Eizellspende eine Therapiemöglichkeit. Die Eizellspende ist leider aktuell in der Schweiz noch verboten, jedoch bieten verschiedene Zentren im nahen Ausland diese Behandlung an. Wir können Ihnen sehr gerne unsere Erfahrungen weitergeben.

Adoption/Pflegekind

Informationen zu einer Adoption oder einem Pflegekind im Kanton Luzern finden Sie hier

 

 

Weiterführende Links zum Thema Kinderwunsch

KinderwunschZentrum Klinik St. Anna
St. Anna-Strasse 32 6006 Luzern
+41 41 208 31 30