Unsere KompetenzenFusszentrum Klinik Hirslanden

Nicht-operative, operative und orthopädische Therapien werden mit dem Patienten erarbeitet, besprochen und kompetent durchgeführt. Unser Behandlungsziel ist in erster Linie die Beseitigung oder die deutliche Linderung von Schmerzen.

Ebenfalls fokussieren wir auf die Wiederherstellung einer normalen Gehfähigkeit, die private, berufliche und sportliche Belastbarkeit und die damit verbundene Lebensqualität unserer Patienten.

Wir betreuen die Patienten vor und nach einer allfälligen Operation ambulant. Die stationären Behandlungen führen wir schwerpunktmässig in der Klinik Hirslanden durch.

Therapeutische Behandlungen

file

Keine Beschwerden mehr - gesunde Füsse dank gezielten Massnahmen

Nicht alle Fussbeschwerden müssen operiert werden. Therapeutische sind neben operativen Behandlungen unser Hauptgeschäft. Wir beraten Sie persönlich und detailliert zu den möglichen Massnahmen, ganz gezielt auf Ihre individuellen Beschwerden abgestimmt.

 

Das therapeutische Angebot

  • Nichtoperative Behandlungen
  • Physiotherapie, Orthopädie und Infiltrationen:
  • orthopädische Spezialschuhe nach Mass
  • Schuhberatung
  • Einlagen
  • Fuss-Orthesen und Fussprothesen
  • Bandagen
  • usw.
Operative Behandlungen

file

Betreuung und Behandlung mit Fussoperationen

Die hochspezialisierten Ärzte der Klinik Hirslanden führen verschiedene operative Behandlungen an Füssen und Sprunggelenken durch. Dazu gehören beispielsweise Behandlungen von Hallux valgus, Knorpeltransplantationen, Sehneneingriffe und Tumorentfernungen.

 

Das operative Angebot

  • Gelenkspiegelung (Arthroskopien): am oberen Sprunggelenk und am Rückfuss
  • Knochendurchtrennung (Osteotomien): bei Hallux valgus und anderen Deformitäten am Vor-, Mittel- und Rückfuss
  • Gelenkversteifungen (Arthrodesen): an Sprung- und Fussgelenken
  • Kunstgelenke (Endoprothesen): am oberen Sprunggelenk und am Grosszehengrundgelenk
  • Knorpeltransplantationen: bei Arthrosen des oberen Sprunggelenks
  • Sehneneingriffe: bei Verletzungsfolgen, Lähmungen oder beim Plattfuss
  • Behebung von Nerveneinklemmungen (Neurolysen): z.B. bei Morton-Neurom oder Tarsaltunnelsyndrom
  • Perkutane minimal invasive Operationsverfahren
  • Material- und Fremdkörperentfernungen
  • Tumorentfernungen: z. B. Ganglion oder Zyste