Im Zentrum für Gedächtnisstörungen und Alzheimer wird per 1. März 2021 unter Berücksichtigung klinisch-wissenschaftlicher Erkenntnisse, eine breite Palette sowohl diagnostischer als auch therapeutischer Möglichkeiten angeboten, welche eine fachkundige Einordnung des Beschwerdebildes und somit eine Optimierung der Therapie ermöglicht.

Angebot

  • Frühdiagnostik von beginnenden Gedächtnisstörungen
  • Untersuchung der geistigen Leistungsfähigkeit und Konzentrationsschwäche
  • Diagnostik von Verhaltensauffälligkeiten (z.B. wenn die Selbstpflege nachlässt)
  • Abklärung von Orientierungsstörungen (z.B. wenn man sich in bekannter Umgebung verirrt)
  • Abgrenzung einer normalen Altersvergesslichkeit von einer beginnenden Demenz
  • Umfassendes Therapieangebot für Demenzkranke Patienten
  • Diagnosegespräch mit Patienten und Familie
  • Spezielles Beratungsangebot für Angehörige von Demenzerkrankten

«Bei uns wird Interdisziplinarität, also die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Spezialisten zum Wohle der Patienten, gross geschrieben: neben einer qualifizierten neuropsychologischen Diagnostik wird im Austausch mit Neurologen, Internisten und Psychiatern, aber auch unter Einbezug von Physio- und Ernährungstherapeuten ein individuelles und umfassendes Diagnose- und Behandlungskonzept erarbeitet! Ein spezielles Beratungsangebot für Angehörige von Demenzerkrankten, auf welche durch die zunehmende Einschränkung der Demenzerkrankten ein besonderes Gewicht lastet, gehört ebenfalls zum Leistungsspektrum.» Prof. Dr. Pasquale Calabrese

Zentrum für Gedächtnisstörungen und Alzheimer
Klinik Hirslanden
Witellikerstrasse 40
8032 Zürich

Leitung:

Prof. Dr. Pasquale Calabrese