PFO-Verschluss

Gesundheitssendung CheckUp

Rund jeder Vierte hat ein PFO (Persistierendes Foramen ovale), ein kleines Loch zwischen den Herzvorhöfen. Bei den wenigsten führt dies zu Komplikationen. Jedoch können im schlimmsten Fall durch diese Öffnung Blutgerinnsel ins Hirn gelangen und Gefässe verstopfen – ein Schlaganfall ist die Folge. Mit einem kleinen Schirmchen kann dieses Loch für immer verschlossen werden - wie der Fall des 41-jährigen Urs Rüegger zeigt.

Experte im Beitrag

PD Dr. med. Dr. phil. Fabian Nietlispach
Leitender Arzt, Leiter strukturelle Interventionen
Universitäres Herzzentrum Zürich
T +41 44 255 11 11

Weitere Beiträge anschauen

Publikationen (38)