Überwachungsstation

Die Überwachungsstation der Klinik Hirslanden ist für die Betreuung unserer stationären Patienten verschiedenster Fachgebiete, vor allem aber für die postoperative Behandlung, zuständig.

Stationäre Patienten werden nach der Operation und Intervention mit Regional- oder Allgemeinanästhesie für etwa ein bis vier Stunden, oder nach grossen chirurgischen Eingriffen über Nacht, in der Überwachungsstation beobachtet und betreut. Ziel der postoperativen Überwachung unserer Patienten ist es, sie schmerzfrei, voll orientiert, wach und mit normaler Körpertemperatur auf die Bettenabteilung zu verlegen. Die Schutzreflexe müssen vollständig wiederhergestellt sein und die Atemtätigkeit darf nicht erschwert sein. Zudem müssen alle Kreislaufparameter im Normbereich sein und postoperative Nachblutungen müssen zum Zeitpunkt der Verlegung ausgeschlossen werden können.

Auf unserer Überwachungsstation mit 15 Plätzen stellt das Pflegeteam Ihre Behandlung, Überwachung und Pflege sicher. Das Team besteht aus Pflegeassistenten, Fachangestellten Gesundheit, diplomiertem Pflegefachpersonal mit Nachdiplomkurs Überwachungspflege oder Intensivpflege-Fachausweis.

Die Überwachungsstation ist mit modernsten technischen Geräten ausgestattet. Wir versorgen täglich zwischen 40 bis 50 Patienten. Als dynamische Abteilung ist uns der persönliche Kontakt zwischen dem Behandlungsteam, dem Patienten und seinen Angehörigen wichtig. Ihre Angehörigen können bereits kurz nach der Operation Kontakt mit uns aufnehmen oder Sie besuchen. Nach ihrem Eingriff werden Sie durch den Anästhesiearzt und das Pflegepersonal der Überwachungsstation bis zu ihrer Verlegung individuell betreut.

Leitung Überwachungsstation

Elke Lankes