Kompetenzen

In unserer neuen Praxis im Ärztezentrum Seefeld der Klinik Hirslanden behandeln wir Patientinnen und Patienten mit Magen-, Darm- sowie Leberproblemen. Der gesamte Verdauungstrakt ist ein komplexes System von verschiedenen Organen, welche miteinander funktionieren müssen. Unser Ziel ist die bestmögliche Abklärung und Behandlung Ihrer Beschwerden. Wir sind für Sie da und nehmen uns gerne Zeit für Sie.

Darmkrebs-Vorsorge ab 50, oder bei familiärer Belastung

Das kolorektale Karzinom ist in der Schweiz der dritthäufigste Krebs. Jedes Jahr erhalten ca. 4300 Personen die Diagnose Darmkrebs, und 1700 sterben an den Folgen. Die meisten Betroffenen sind über 50 Jahre alt. Bestimmte Situationen führen zu einem erhöhtem Risiko: positive Familienanamnese und chronisch entzündliche Darmerkrankungen.

Die Darmspiegelung ist die anerkannte Vorsorgeuntersuchung, welche ab dem 50. Lebensjahr empfohlen wird. Personen mit einer familiären Belastung sollten ihr Risiko mit einem Arzt besprechen. Krebsvorstufen, sogenannte Polypen, können während der Koloskopie direkt entfernt werden.

Die Praxis ist mit der neuesten Generation Endoskopie-Geräten der Firma Fuji ausgestattet, welche Präzision und höchste Qualität garantieren. Die Abläufe sind durchdacht und für das Wohl der Patienten optimiert, so werden Endoskopien in der Regel mit Propofol durchgeführt. Die schonende CO2- Insufflation verhindert das Auftreten von Blähungen nach einer Koloskopie. 

Lebererkrankungen – Leber-CheckUp

Die nicht alkoholischen Fettlebererkrankungen (NAFLD und NASH) zeigen eine steigende Prävalenz. Weltweit gilt die NAFLD als häufigste Ursache der Leberzirrhose. Die Patienten leiden meist unter metabolischen Komorbiditäten und erfordern eine anspruchsvolle Betreuung. Aber auch Patienten mit regelmässigem Alkoholkonsum haben ein relevantes Risiko eines progredienten Leberschadens.

Zur frühzeitigen nicht-invasiven Erkennung einer Leberschädigung kann die «Real Time ShearWave Elastometrie» durchgeführt werden. Mit dieser schnellen und einfachen Ultraschalluntersuchung wird das Risiko einer Fibrosierung der Leber frühzeitig erkannt. Als erste Praxis in der Schweiz haben wir das Ultraschallgerät «Aixplorer» von Supersonic. Über 100 relevante Publikationen der Hepatologie wurden mit diesem Gerät veröffentlicht.

Neben den metabolischen Lebererkrankungen betreuen wir auch gern Patienten mit einer chronischen Hepatitis B und C.

Chronisch erhöhte Transaminasen erfordern eine sorgfältige und umfassende Abklärung, welche wir gern in unserer Spezialsprechstunde durchführen.

Verdauungsbeschwerden

Neben dem Wetter gehören die Ernährung und Verdauung zu den häufigsten Gesprächsthemen. Bauchschmerzen und veränderte Stuhlgewohnheiten über eine längere Zeit führen oft zur Diagnose eines Reizdarms. Eine gründliche Abklärung und Ausschluss von struktureller und biochemischen Abnormalitäten sind obligat. So kann einem Grossteil der Reizdarm-Patienten mit einer gezielten Therapie geholfen werden.

Ein besonderes Augenmerk gehört der Zöliakie. Mit einer Prävalenz von fast 2 % und vielen unspezifischen Symptomen ist sie ein Chamäleon der Medizin. Seit mehreren Jahren beschäftigt sich unser Dr. Wanner mit dem Thema Ernährung und engagiert sich aktiv im Vorstand der «IG Zöliakie».

Hämorrhoiden

Jeder Mensch hat Hämorrhoiden, jedoch nicht alle Hämorrhoiden bereiten Beschwerden. Hämorrhoiden sind ein Gefässkissen, welches zusammen mit dem Schliessmuskel der Abdichtung des Darmausgangs dienen. Sie können manchmal vergrössert sein und Beschwerden verursachen: Juckreiz, Brennen, Nässen und leichte Blutungen.

Je nachdem wie ausgeprägt das Hämorrhoidalleiden ist, sind verschiedene Behandlungsmethoden angezeigt. Kleine Hämorrhoiden können mit einer Salbe, Zäpfli oder einer Tablette medikamentös behandelt werden. Grössere Hämorrhoiden können entweder mit einer einfachen Endoskopie behandelt werden (sogenannte Gummibandligatur), oder müssen operativ entfernt werden.

Es gibt aber auch andere Krankheiten, welche ähnliche Beschwerden (zB. Analfissuren) verursachen. Wir helfen Ihnen gerne weiter, um eine optimale Behandlung festzulegen.

Möchten Sie einen Termin zur Darmkrebsvorsorge vereinbaren? Dann freuen wir uns über Ihre E-Mail oder Ihren Anruf.

Ihr Kontakt