Kompetenzen

Mit der Radiotherapie Männedorf verfügt die Privatklinikgruppe Hirslanden über eine hochmoderne strahlentherapeutische Einrichtung. Fortschrittliche Technik, persönliche und qualitativ hochstehende Betreuung und eine durch die helle, einzigartige Architektur geprägte Atmosphäre kennzeichnen das Behandlungszentrum.

Die Behandlung

Die Entscheidung für das beste Vorgehen wird am interdisziplinären Tumorboard des Spitals Männedorf gemeinsam von den Ärzten der verschiedenen beteiligten Fachgebiete getroffen. Entscheidungsgrundlage sind international anerkannte Behandlungsprotokolle, welche gemäss neustem wissenschaftlichem Kenntnisstand ständig nachgeführt werden, sowie die besondere gesundheitliche Situation und auch der persönliche Wunsch des Patienten. Bei chirurgischen Eingriffen wird grösster Wert auf eine hohe Qualität der komplexen Operation und der stationären Nachbehandlung gelegt. Bei der Chemo- und Immuntherapie kommen die modernsten Therapien zum Einsatz. Neben der ärztlichen Betreuung wird grosses Gewicht auf die pflegerischen Beratungsgespräche gelegt, um den Patienten zu helfen, die negativen Nebenwirkungen soweit als möglich zu reduzieren.

Zeitnahe Terminplanung

Die zeitnahe Terminplanung ist uns sehr wichtig. Unsere Patienten müssen deshalb nie lange auf die Terminvergabe warten. Normalerweise erfolgt die Anmeldung über den behandelnden Arzt oder des Patienten. Sie können sich aber auch direkt mit dem Radiotherapiezentrum in Männedorf in Verbindung setzen. Die Strahlentherapie wird in der Regel ambulant durchgeführt, was bedeutet, dass eine Spitalzusatzversicherung nicht notwendig ist.

Varian Linac TrueBeam

Das Radiotherapiezentrum Männedorf ist mit einem TrueBeam-Linearbeschleuniger der neusten Generation ausgestattet. Das Hightechgerät erlaubt neben konventioneller Bestrahlung auch stereotaktische Radiotherapie mit einer Genauigkeit von unter einem Millimeter, so dass auch Tumoren, die nahe an kritischen Bereichen liegen, äusserst präzise bestrahlt werden können. Dank der unglaublichen Präzision können bei der Bestrahlung höhere Einzeldosen verabreicht werden, gleichzeitig lässt sich deren Anzahl aber insgesamt reduzieren. Aufgrund der hohen Dosisleistung kann überdies die Behandlungszeit bei von einer Stunde auf 10 bis 20 Minuten reduziert werden.


Das Gerät erfasst auch durch die Atmung verursachte Bewegungen und ermöglicht mit einer sogenannten Atemtriggerung, die Bestrahlung nur in genau definierten Atemphasen vorzunehmen, wodurch die Schädigung von gesundem Gewebe reduziert wird.