Hirslanden Klinik Meggen: Temporäre Schliessung im Sommer

Wie schon in den letzten Jahren nutzt die Hirslanden Klinik Meggen die Zeit im Hochsommer, um die Infrastruktur zu erneuern und den Bedürfnissen von Patienten und Mitarbeitenden anzupassen. Die Klinik bleibt vom 23. Juli bis zum 14. Oktober 2018 geschlossen.

Die baulichen Massnahmen betreffen den Patientenbereich, aber auch die Aufenthaltsräume der Mitarbeitenden, die Gastronomie und die Logistik. Neben Anpassungen an der Energieversorgung und der Lüftung wird auch in die Sicherheit und den Komfort investiert. So soll es künftig auch in Meggen eine Küche geben, in der für das leibliche Wohl der Patienten und Mitarbeitenden vor Ort gesorgt wird.

Aufgrund der baulichen Massnahmen schliesst die Hirslanden Klinik Meggen vom 23. Juli bis zum 14. Oktober 2018 ihre Türen. Die Patientenbetreuung wird auch während der Bauphase normal gewährleistet, geplante Eingriffe werden in der nahe gelegenen Hirslanden Klinik St. Anna vorgenommen.

Die Klinik Meggen verfügt über 20 Betten und behandelt jährlich mehr als 7000 ambulante und knapp 1500 stationäre Patientinnen und Patienten. Das Haus soll im Rahmen der Gesamtstrategie der Luzerner Hirslanden-Standorte künftig noch stärker in das regionale Versorgungsnetzwerk integriert werden. Die Standorte am Bahnhof Luzern, wo ein interdisziplinäres Zentrum für ambulante Medizin entsteht, und in Meggen, wo kurzstationäre und ambulante Eingriffe angeboten werden, sollen das Zentrumsspital St. Anna optimal ergänzen, sodass den Zentralschweizer Patientinnen und Patienten auch in Zukunft  eine wohnortnahe und bedürfnisgerechte Infrastruktur zur Verfügung steht.