Im Gespräch mit Hebamme, Pflegefachfrau und Mami Ramona Guhl

Ramona Guhl ist Hebamme und Pflegefachfrau an der Hirslanden Klinik Aarau – und selbst Mami von 2 kleinen Mädchen. Hier erzählt die 33-Jährige aus Fischbach-Göslikon, warum sie Hebamme geworden ist und was sie an ihrer Arbeit besonders reizt.

"Ich wusste schon immer, dass ich gerne Hebamme werden möchte."

"Die Vorstellung, dass im Bauch einer schwangeren Frau ein Baby heranwächst, hat mich schon als Kind fasziniert.", sagt Ramona Guhl. Nach ihrem Schulabschluss entschied sie sich trotzdem erst einmal für eine Ausbildung als Pflegefachfrau und arbeitete in dieser Zeit mitunter in der Onkologie der Hirslanden Klinik Aarau. "Als Pflegefachfrau konnte ich viele wertvolle Erfahrungen sammeln. Das war mir wichtig. Denn für mich war immer klar, dass ich als Hebamme eine gewisse Reife mitbringen muss.", so Ramona Guhl weiter. 

Nach 4 Jahren im Pflegeberuf begann sie schliesslich ihre Ausbildung zur Hebamme in Bern. Der Hirslanden Klinik Aarau blieb sie treu. "Als Pool-Mitarbeiterin konnte ich auch neben dem Vollzeitstudium bei Bedarf in der Klinik arbeiten. Das erlaubte es mir, weiter am Klinikgeschehen teilzunehmen und auf dem neuesten Stand zu bleiben.", erzählt sie weiter.

"Wenn ich zur Arbeit gehe, weiss ich nie was kommt. Das ist es, was mich besonders reizt."

Nach ihrem Abschluss als Hebamme 2013 wechselte sie direkt in die Geburtenabteilung der Klinik und ist seither mit Leidenschaft Geburtshelferin. "Ich liebe meinen Job. Was mich antreibt ist es, möglichst jeder Frau eine schöne Geburt zu ermöglichen. Das erfordert Menschenkenntnis und Einfühlungsvermögen. Denn jede Frau und jede Geburt sind anders. Das Unerwartete in meiner Arbeit ist es, was mich besonders reizt."

"Was ich besonders schätze, ist die familiäre und persönliche Atmosphäre in unserer Geburtenabteilung."

Sie ist selbst Mami von 2 Mädchen, die 2015 und 2017 in der Hirslanden Klinik Aarau zur Welt kamen. "Ich wurde schon oft gefragt, warum ich denn ausgerechnet dort entbinden wollte, wo ich arbeite und jeden kenne. Doch genau das war mir wichtig. Ich wollte wissen, was mit mir passiert und von Personen betreut werden, die ich kenne.", erzählt sie. "Ausserdem schätze ich die familiäre und persönliche Atmosphäre in der Geburtenabteilung der Hirslanden Klinik Aarau sehr. Ich denke das ist es auch, warum sich Wöchnerinnen bei ihrem Aufenthalt bei uns so wohl fühlen. Verglichen mit anderen Spitälern haben wir eine relativ kleine Geburtenstation. Genau das ermöglicht es uns jedoch, auf jede einzelne Wöchnerin persönlich einzugehen.", schildert sie.

"Wir legen grossen Wert darauf, dass sich unsere Wöchnerinnen sicher fühlen, wenn sie die Klinik mit ihrem Neugeborenen verlassen."

"Das geht nur, in dem wir uns die Zeit nehmen, ihre individuellen Fragen in Ruhe zu beantworten, mit ihnen gemeinsam ihr Kind das 1. Mal baden und sie beim Stillen durch intensives Coaching auf die Zeit zuhause optimal vorbereiten. Und selbstverständlich gehören dazu auch unsere Ärzte, die rund um die Uhr für Mutter und Kind abrufbereit sind. Denn je sicherer sich das Mami am Anfang fühlt, desto besser kann sie die erste Zeit mit dem Familienzuwachs geniessen."

Ramona Guhl, Hebamme und Pflegefachfrau