Entfernung eines bestehenden Magenbandes und Anlage eine Magenbypasses oder eines Schlauchmagens (Revisionseingriff)

Seit der Etablierung des Magenbypasses als Standardoperation und den aus der Intervention resultierenden hervorragenden Ergebnisse werden vom Bariatriezentrum Hirslanden Team keine Magenbänder mehr implantiert. Die neuen Methoden erzielen gemäss Studien insgesamt bessere Ergebnisse mit Blick auf die Lebensqualität, die Gewichtsreduktion und die Folgeerkrankungen (Diabetes mellitus Typ 2, Bluthochdruck, Folgeschäden wie Gelenkerkrankungen oder Herzschwäche).

Die Ernährungsgewohnheiten werden sowohl mit einem Magenbypass als auch mit einem Schlauchmagen umgestellt, aber die Betroffenen können ohne grössere Einschränkungen essen. Überdies bringt das Magenband häufig erhebliche mechanische Probleme mit sich, so dass heute davon auszugehen ist, dass in Zukunft 60-70% aller Magenbänder explantiert werden und anschliessend ein Magenbypass oder ein Schlauchmagen angelegt werden muss!

Als vom BAG anerkanntes Referenzzentrum führen wir solche Revisionseingriffe regelmässig und mit steigender Tendenz durch.