Leber

Die Leber ist das grösste menschliche Organ und besitzt die einzigartige Fähigkeit zur Regeneration. Diese Eigenschaft, die bereits den alten Griechen bekannt war (Sage von Prometheus), erlaubt es uns, die Leber bei Bedarf auch wiederholt zu operieren.

Hauptaufgabe der Leber ist die Entgiftung des Körpers sowie der Aufbau zahlreicher Eiweissstoffe, darunter Gerinnungsfaktoren, Albumin und viele z.B. für die Wundheilung oder auch den Muskelaufbau wichtige Proteine. Die Leber ist in 8 verschiedene Segmente aufgeteilt. Die Resektion (Durchtrennung der Leber) erfolgt in der Regel entlang der Segmentgrenzen.

Die meisten Operationen an der Leber werden aufgrund von Tumoren notwendig. Man unterscheidet Tumore, welche primär in der Leber entstanden sind und Ableger (Metastasen) in der Leber von anderen Tumoren. Am häufigsten sind dabei die Ableger (Metastasen) vom Dickdarmkrebs. Die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten in der Leberchirurgie sind mannigfaltig und haben sich in den letzten Jahrzehnten stark weiterentwickelt. Die Leberchirurgie ist eine interdisziplinäre Angelegenheit. Der Chirurg arbeite eng zusammen mit Gastroenterologen, Onkologen, Radiologen und Pathologen. Gemeinsam gelingt es dabei oft, die Leber auch bei Vorliegen von mehreren Metastasen auf beiden Seiten der Leber in einem oder mehreren Schritten vom Tumor zu befreien. Diese Konzepte sind neu und bieten häufig einen Überlebensvorteil.

Gutartige Erkrankungen wie Leberzysten, Hämangiome oder parasitäre Erkrankungen wie der Fuchsbandwurm können ebenfalls einen chirurgischen Eingriff an der Leber notwendig machen.

Das Chirurgische Zentrum Zürich bietet bis auf die Lebertransplantationen sämtliche Eingriffe an der Leber an. Darunter fallen Leberzystenabdeckelung, atypische Leberresektion (Keilresektionen, z.B. bei peripher gelegenen Tumoren), Hemihepatektomie (Entfernung einer Leberhälfte), erweiterte Hemihepatektomie (Entfernung von ca. 75% des Lebergewebes) wie auch ablative Verfahren wie die Radiofrequenzablation (RFA) und die Irreversible Elekroporation (IRE). Je nach Lage und Art des Tumors kann die Operation minimal invasiv mit der Kameratechnik durchgeführt werden.

Unser Chirurgenteam verfügt über eine hohe Expertise in der komplexen Leberchirurgie und arbeitet eng zusammen mit den Kollegen vom OnkoZentrum. Die interdisziplinäre perioperative Betreuung hat in der hochspezialisierten Chirurgie einen hohen Stellenwert und ist massgebend für den Verlauf. Neben der engmaschigen Betreuung durch den Chirurgen spielt die initiale Überwachung auf der Intensivstation ebenfalls eine wichtige Rolle. Die Intensivmediziner der Klinik Hirslanden Zürich verfügen über eine grosse Fachkompetenz und Erfahrung in der perioperativen Betreuung von Patienten nach Lebereingriffen.

Persönlich durchgeführte Operationen an der Leber

Eigene Publikationen zum Thema Leber

Leber- und Pankreaskrebs: Was, wenn Blutgefässe betroffen sind?

Bis vor Kurzem galten in Blutgefässe eingewachsene Tumoren als inoperabel. Neue kombinierte viszeral- und gefässchirurgische Techniken bringen auch bei Tumoren in der Leber oder der Bauchspeicheldrüse Hoffnung für die Betroffenen.

Irreversible Elektroporation

NZZ am Sonntag, 29.09.2013: Mit Stromstössen gegen Krebs

Ein neues Verfahren zerstört schwierig zu operierende Tumoren durch die Haut und schont umliegendes Gewebe.

Krebserkrankungen mit Metastasen in der Leber

Unterschiedliche Krebserkrankungen können Metastasen in der Leber bilden. Durch die Fortschritte in der Medizin sind auch bei einer solchen Erkrankung Behandlungen durch verschiedene Therapieansätze möglich. Prof. Dr. med. Jan Schmidt und Dr. med. Daniel Helbling zeigen den Behandlungsablauf unter der Voraussetzung einer interdisziplinären Zusammenarbeit auf.