Wann ist ein Notfall ein Notfall?

Notfälle kennen keine Ferien und halten sich nicht an die Bürozeiten. Das Notfall Zentrum der Hirslanden Klinik Aarau ist deshalb jeden Tag rund um die Uhr geöffnet. Ein speziell ausgebildetes Team betreut jährlich 8500 Patienten. Für Patienten ist es jedoch manchmal schwierig einzuschätzen, ob es sich tatsächlich um einen medizinischen Notfall handelt.

Immer häufiger behandelt das Notfall-Team Patienten mit mehreren Erkrankungen. Die komplexen Fälle sind auf den Schwerpunkt der Klinik zurückzuführen: Das Zentrumsspital ist insbesondere in der spezialisierten Medizin tätig. Jedoch suchen teilweise auch Personen mit nicht dringlichen Problemen Notfallstationen auf. Dies belastet die Gesundheitskosten. Denn die Infrastruktur und das Personal der Notfallstationen sind auf ernsthafte gesundheitliche Probleme ausgerichtet. Ein leichter Sonnenbrand, die Abklärung chronischer Beschwerden oder eine normale Grippe gehören nicht dazu. Schwieriger wird es, wenn die Lage unklar ist. Es gilt, auf das eigene Körpergefühl zu achten und Symptome ernst zu nehmen – gerade bei älteren Menschen oder wenn Vorerkrankungen vorhanden sind: Herzprobleme oder starke Brustschmerzen, Atemnot, Lähmungserscheinungen, allergische Reaktionen mit Kreislaufbeschwerden oder Erstickungsgefahr, schwere Magen-Darm-Erkrankungen, Knochenbrüche oder Blutungen, die nicht zu stoppen sind – das sind Notfälle, die umgehend behandelt werden müssen. Im Zweifelsfall ist es ratsam, professionelle Hilfe zu suchen.

Vorgehen in einer Notfallsituation

In lebensbedrohlichen Situationen muss über die Notrufnummer 144 unverzüglich der Rettungsdienst alarmiert und wenn nötig erste Hilfe geleistet werden. Der Rettungsdienst bringt den Patienten in die Klinik seiner Wahl oder ins nächste Spital. Bei nicht lebensbedrohlichen Situationen ist der Hausarzt die erste Ansprechperson. Ist er nicht abkömmlich, gibt die regionale Notfallnummer Auskunft. Oft melden sich die Patienten auch direkt im Notfall Zentrum. Grundsätzlich ist eine Voranmeldung nicht nötig. Ein Anruf ist jedoch hilfreich, um die Abläufe besser zu koordinieren.

Meist kurze Wartezeiten und viel Privatsphäre

Im Notfall Zentrum der Hirslanden Klinik Aarau sind die Wartezeiten meistens vergleichsweise kurz. Das Notfall-Team legt grossen Wert auf die persönliche und exible Betreuung jedes Patienten. Viele schätzen den oft seit Jahren bestehenden Kontakt und das Vertrauensverhältnis zu den Ärzten. Zusatzversicherten Patienten stehen grosszügige Einzelbehandlungszimmer mit viel Privatsphäre zur Verfügung.

Spezialisten unter einem Dach

Wenn nötig, können Notfallärzte weitere Fachärzte bereits im Notfall Zentrum beiziehen – etwa Unfallchirurgen, Herzspezialisten, Urologen oder Bauchchirurgen. Ungefähr drei Viertel der Patienten können ambulant behandelt werden und dürfen nach Hause zurückkehren. Ein Viertel muss zur stationären Behandlung im Spital bleiben.

Weitere Publikationen zum Thema