Moderne Brustkrebs-Behandlung: Fachübergreifende Zusammenarbeit

Wenn in der Brust ein Knoten auftritt oder Veränderungen an der Haut bemerkt werden, ist eine Beurteilung durch Brust-Spezialisten angezeigt. Im Brust Zentrum der Hirslanden Klinik Aarau sind die Spezialisten aller Disziplinen unter einem Dach vereint und arbeiten eng zusammen.

Bei der Diagnose einer Brustkrebserkrankung oder bei anderen Brustveränderungen, die eine Operation zur Behandlung benötigen, stehen die Sicherheit und das Wohl der Patientin im Zentrum. Da jeder Brustkrebs eine eigene Erkrankung ist, gibt es keine Standard-Behandlung, sondern immer ein individuell optimiertes und angepasstes Therapiekonzept. Dazu gehört im Vorfeld die sorgfältige Aufklärung über alle Möglichkeiten der zur Verfügung stehenden Verfahren. Jede Patientin muss mitentscheiden können, welcher Weg für sie der richtige ist.

Die Eckpfeiler der modernen Krebstherapie sind die Operation, die Anti-Hormontherapie, die Chemotherapie und die Radiotherapie: Der Tumor wird meist operativ entfernt. Mit der Anti-Hormontherapie und der Chemotherapie behandelt man Krebszellen im Körper, die sich möglicherweise gelöst haben und Metastasen (Ableger) an anderer Stelle bilden könnten. Mit der Radiotherapie werden Tumorzellen durch lokale Bestrahlung zerstört. Wichtig und entscheidend für die Therapie-Planung sind die gemeinsamen, interdisziplinären Konferenzen mit allen beteiligten Behandlungspartnern. Im Brust Zentrum werden regelmässig sogenannte «Tumor-boards» durchgeführt. Hier wird jede Patientin von Spezialisten unterschiedlicher Fachrichtungen besprochen und gemeinsam der jeweils bestmögliche Therapieplan erarbeitet.

Meist beschäftigt Patientinnen vor einer Operation auch die Frage der Ästhetik. Dank modernster Operationsmethoden müssen jedoch keine grossen ästhetischen Einschränkungen in Kauf genommen werden. Bei Brustkrebs ist es heute zudem meistens möglich, die Brust zu erhalten. Mit der «Onkoplastischen Chirurgie» können medizinisch sichere Operationsergebnisse erzielt werden mit Erhalt der Brustform. Nach einer brusterhaltend durchgeführten Operation ist eine Strahlentherapie notwendig, um das Risiko eines Wiederauftretens des Brustkrebs in dieser Brust zu reduzieren.

Die Betreuung von Brustkrebs-Patientinnen beinhaltet jedoch noch viele weitere Aspekte, wie beispielsweise den Einbezug der Physiotherapie, die Mitbetreuung durch die Breast Care Nurse (speziell ausgebildete Pflegefachfrau), psychoonkologische Betreuung, komplementärmedizinische Angebote und genetische Abklärungen.

Weitere Publikationen zum Thema