Häufige Fragen

Ein Eingriff unter Anästhesie bringt viele Fragen mit sich. Wir beantworten hier die häufigsten Fragen unserer Patienten. Selbstverständlich können Sie alle Unklarheiten auch im persönlichen Gespräch mit Ihrem Anästhesiearzt klären.

Kann ich während der Operation aufwachen?

Während der Operation werden die Funktionen der lebenswichtigen Organe und die Narkosetiefe dauernd überwacht. Neu entwickelte Geräte ermöglichen anhand der Hirnstromkurven eine Einschätzung der Narkosetiefe. Die Anästhesieärztin/der Anästhesiearzt kann dank der heute verfügbaren Medikamente die Narkosetiefe rasch und zuverlässig regulieren.

Wie gefährlich ist eine Anästhesie?

Die Sicherheit der Anästhesie ist heute sehr gross, das Risiko äusserst gering. Alle lebenswichtigen Körperfunktionen werden lückenlos überwacht, z. B. Herztätigkeit, Kreislauf- und Atemfunktion. Bedeutsame Zwischenfälle und Komplikationen sind deshalb bei allen modernen Anästhesieverfahren sehr selten.

Erwähnt seien jedoch seltene Nervenschäden nach Regionalanästhesie oder als Folge der Lagerung. Bei Allgemeinanästhesien kann es gelegentlich zu Zahnschäden, Schluckbeschwerden und Heiserkeit kommen. Selten sind ernsthaft Herz-, Kreislauf- und Beatmungsprobleme, die z. B. durch Unverträglichkeitsreaktionen ausgelöst werden.

Zusätzliche Risiken ergeben sich, wenn spezielle Massnahmen durchgeführt werden müssen. Hierzu zählt beispielsweise die Einlage eines Urinkatheters oder bestimmter Gefässkatheter (zentrale Venenkatheter oder arterielle Katheter).

Das Risiko für den einzelnen Patienten wird aber auch von der Schwere der Operation und den Vorerkrankungen bestimmt. Es ist deshalb wichtig, dass Sie Ihren Anästhesiearzt genau über Ihren Gesundheitszustand informieren.

Wann werde ich wieder wach sein?

Die Anästhesiedauer kann dank der heutigen Medikamente gut gesteuert werden. Sie werden also wenige Minuten nach Ende des Eingriffes wieder erwachen und ansprechbar sein.

In der Regel vergehen einige Stunden, bis Sie Aktivitäten wie Lesen und Fernsehen wieder aufnehmen können. Dies hängt sehr von der Art und Dauer der Operation ab und von der Menge der Schmerzmittel, die Sie benötigen.

Wird mir nach der Operation übel sein?

Dank der modernen Medikamente sind Übelkeit und Erbrechen nach einer Operation heute nur noch selten. Die Häufigkeit und Ausprägung hängen von der Operation (gehäuftes Auftreten bei Eingriffen an Augen und Ohren, nach gynäkologischen Eingriffen und Bauchoperationen) und von der persönlichen Veranlagung ab. Schmerzmittel, die nach der Operation verabreicht werden, können auch zu Übelkeit führen. Bei bekannter Veranlagung zur Übelkeit nach der Narkose kann Ihnen der Anästhesiearzt eine medikamentöse Prophylaxe verabreichen.

Kann ich während der Operation zuschauen?

Bei gewissen Operationen (z. B. bei Kniearthroskopien/Spiegelung des Kniegelenkes) besteht die Möglichkeit die Operation an einem Monitor mitzuverfolgen, falls Sie sich für eine Regionalanästhesie entschieden haben.