Geschichte und Meilensteine

Erfolgsgeschichten beginnen oft mit einer Vision und einem Pionier, der von einer Idee überzeugt ist und diese umsetzt, egal, was andere davon halten. Für die Klinik Hirslanden war dieser Pionier Heinrich Hatt-Haller. Er trug wesentlich dazu bei, dass das Privatspital 1932 gebaut werden konnte.

Aufgrund eines dramatischen Mangel an Spitalbetten gründete der weit über die Kantonsgrenzen hinaus bekannte Baumeister Heinrich Hatt-Haller zusammen mit seiner Frau Marie die Klinik Hirslanden und realisierte den Bau nach den Plänen des ebenfalls bekannten Architekten Hermann Weideli.

 

Heute verfügt die Klinik Hirslanden über medizinische Möglichkeiten, die zu Lebzeiten von Heinrich Hatt-Haller unvorstellbar waren. Das damals Revolutionäre ist heute Geschichte. Und doch: Viele Entwicklungen und Entdeckungen machten Neues, Besseres erst möglich.

 

Nachstehend geben wir Ihnen die Möglichkeit, mehr über die Entstehung und Entwicklung der Klinik Hirslanden zu erfahren. Treten Sie ein!

Geschichte im Überblick

2015

10‘000 Notfallpatient. Das NotfallZentrum Hirslanden Zürich behandelt am 30. März 2015 den 10‘000sten Notfallpatienten in zwölf Monaten. Seit der Gründung 1998 hat neben den deutlich steigenden Patientenzahlen vor allem auch das Alter und die Komplexität der Krankheitsbilder, die behandelt wird, deutlich zugenommen.

 

Dr. Conrad Eric Müller wird neuer Direktor der Klinik Hirslanden. Dr. Conrad Eric Müller wird im Frühjahr 2014 neuer Direktor der Klinik Hirslanden. Herr Dr. Müller leitete vorher das Universitäts-Kinderspital beider Basel UKBB und war Direktor von Swisstransplant.

 

2014

Weltweit erstes Hybrid-Bildgebungsverfahren zur Optimierung von Herzeingriffen. Im hochmodernen Hybrid-Operationssaal der Klinik Hirslanden wird das weltweit erste Hybrid-Bildgebungsverfahren installiert. Das bedeutet, dass 3D-Ultraschall und Röntgenbilder in Echtzeit synchronisiert und fusioniert werden, sodass die gesamte Darstellung auf einem Monitor ersichtlich ist. Dies ermöglicht dem Operateur bei komplexen Operationen eine noch bessere, dreidimensionale Orientierung im Herzen, was die Qualität der Behandlung und die Patientensicherheit weiter erhöht

 

Eröffnung neuer Haupteingang. Die Klinik Hirslanden eröffnet am Montag, 27. Oktober 2014, nach sieben Monaten Bauzeit ihren neuen Haupteingang. Es entsteht ein neu gestalteter Eingangsbereich mit grosszügigem Empfang, Wartebereich und Patientenaufnahme. Im hinteren Bereich wird neu zusätzlich eine Lounge und eine Bar inklusive Shop mit Blick auf den Innenhof errichtet.

 

Zertifizierung Stroke Center. Die Behandlung von Schlaganfällen verlangt eine hohe medizinische Fachkompetenz. Um die Behandlungsqualität bei Schlaganfällen zu steigern, hat die Klinik Hirslanden ein spezialisiertes «Stroke Center» aufgebaut. Dieses wird von der Hirnschlagkommission der Swiss Federation of Clinical Neuro-Societies zertifiziert.

 

2013

Eröffnung Neubau Klinik Hirslanden. Die Klinik Hirslanden eröffnete am 6. Mai 2013 nach zweieinhalb Jahren Bauzeit ihren Neubau für zusatzversicherte Patienten. Der neue Kliniktrakt beinhaltet nebst spezialisierten Pflegeabteilungen acht Kompetenzzentren, eine Erweiterung der Intensivpflegestation und einen neuen Hybrid-Operationssaal – einer der modernsten in Europa. Zusatzversicherten Patienten stehen 69 zusätzliche, grosszügige Einbett- und 12 Zweibettzimmer mit einem gehobenen Ausbaustandard zur Verfügung.

 

Eröffnung HandZentrum Hirslanden Zürich. Von der Diagnose bis hin zur Therapie bietet das Handzentrum das ganze Spektrum rund um die Hände an.

 

Personalrestaurant. Das Personalrestaurant der Klinik Hirslanden wird renoviert und Ende Oktober 2013 eröffnet. Die Mitarbeitenden bringen sich bei der namensgebung kreativ mit ein. Das neue Restaurant glänzt ab sofort mit dem Namen „RONDO“.

 

2012
Spitalliste

Die Klinik Hirslanden ist seit dem 1. Januar provisorisch auf der Spitalliste.

 

Zusammenarbeit mit ausgewählten Neurorehabilitationskliniken. Die Stroke Unit der Klinik Hirslanden hat mit sechs bekannten auf die Neurorehabilitation spezialisierten Kliniken ein Therapiekonzept abgestimmt. Dieses hilft, die verlorenen Fähigkeiten nach einem Schlaganfall wieder zu aktivieren und bestmöglich zu therapieren. Partner: Reha Rheinfelden in Rheinfelden, RehaClinic in Bad Zurzach, Rheinburg-Klinik in Walzenhausen, Klinik Valens in Valens, HELIOS Klinik in Zihlschacht sowie die Zürcher Höhenklinik Wald in Faltigberg-Wald.

 

 

Eröffnung Metabolic Surgery Hirslanden – Stoffwechselchirurgie. Das Zentrum an der Klinik Hirslanden bietet Menschen mit starkem Übergewicht eine umfassende Betreuung von der Abklärung über die Vorbereitung bis hin zur Operation und der Nachbehandlung.

 

 

Institut für Radiotherapie. Am Institut ist neu einen modernen Linearbeschleuniger namens TrueBeam in Betrieb. Mit der Anschaffung dieses Gerätes ist das Institut für Radiotherapie an der Klinik Hirslanden schweizweit eines der wenigen Institute, welches das gesamte technologische Therapiespektrum der Radiotherapie und Radiochirurgie an einem Ort vereint.

 

 

Eröffnung Chirurgisches Zentrum Zürich. Mit der Gründung des Chirurgischen Zentrum Zürich reagieren etablierte Chirurgen der Klinik Hirslanden und Klinik Im Park auf die aktuelle Diskussion rund um die medizinische Qualitätssicherung, Mindestfallzahlen und die Forderungen nach Konzentration der hochspezialisierten Medizin an wenigen Kliniken und ärztlichen Zentren.

 

 

Radiologie Klinik Hirslanden: Die Klinik Hirslanden bietet neu PET/CT (Positronen-Emissions-Tomographie/Computertomographie) Untersuchungen an.

 

 

2011

Eröffnung der Stroke Unit Hirslanden.

 

Eröffnung Diabetes Adipositas Zentrum Zürich. Mit der Eröffnung des Zentrums in Zollikerberg verstärkt die Klinik Hirslanden ihre Kompetenzen in der Behandlung übergewichtiger Patienten und Diabetikern.

 

Eröffnung Abteilung für Infektiologie und Spitalhygiene. Der international ausgewiesene Fachexperte in den Bereichen Infektiologie und Spitalhygiene – Prof. Dr. med. Christian Ruef – ergänzt das bestehende Fachärzteteam der Klinik Hirslanden. Seine ausgewiesene Kompetenz auf dem Gebiet der Spitalhygiene wird einen wichtigen Beitrag zur Patientensicherheit leisten.

 

 

2010

Eröffnung KontinenzZentrum Hirslanden. Die Spezialisten für Blasenstörungen und Inkontinenz.

 

Eröffnung der NeuroSuite Hirslanden. In dieser Einheit führt das Team der Neuroradiologie Hirslanden Zürich das ganze Spektrum der minimal-invasiven neuroradiologischen Diagnostik und der endovaskulären Interventionen durch.

 

Eröffnung des Swiss Neuro Institutes. Unter dem Dach des Swiss Neuro Institute (SNI) sind alle neurowissenschaftlichen Disziplinen der Klinik Hirslanden zusammengefasst. Die Neurochirurgie, Neuroradiologie und die Neurologie.

 

Die Ärztegemeinschaft für Anästhesie und Intensivmedizin wird in die Klinik eingegliedert und bildet neu das Zentrum für Anästhesiologie und Intensivmedizin an der Klinik Hirslanden.

 

Im November erfolgt der Spatenstich zum Neubau «Enzenbühltrakt», welcher im März 2013 eröffnet wird.

 

 

2009

Institut für Radiotherapie Zürich: Erstes «Cyber Knife» in der Schweiz. Das CyberKnife ist das einzige nichtinvasive, robotergesteuerte radiochirurgische System für die Behandlung von Tumoren an beliebigen Stellen des Körpers.

 

 

Eröffnung Zentrum für endoskopische und minimalinvasive Neurochirurgie.

 

2008

Eröffnung der Abteilung Neurochirurgie der Klinik Hirslanden. Erkrankungen, Verletzungen und Fehlbildungen des zentralen Nervensystems (Gehirn und Rückenmark) können diagnostiziert und therapiert werden. Die Abteilung arbeitet eng mit verschiedenen internationalen universitären Zentren zusammen. Das NotfallZentrum Hirslanden Zürich eröffnet im Juli die Infrastruktur ihrer neuen Schaltzentrale.Der neue separate Eingang liegt zentral – gut zu erreichenmit dem Auto oder Rettungswagen.

Im Hintergrund verfügt das Notfallzentrum über eine topmoderne Infrastruktur für Diagnostik sowie Fachärzte aus allen Bereichen, die hinzugezogen werden können.
 
Unser NotfallZentrum ist 365 Tage/24 Stunden für alle geöffnet.

   

 

 

Eröffnung Zentrum für Neuropelveologie. Das Zentrum befasst sich auf höchstem Niveau mit der minimalinvasiven Chirurgie in der Gynäkologie und der Behandlung von nervalen Schmerzen und Funktionsstörungen im kleinen Becken.

 

Eröffnung der Neuroradiologie Hirslanden Zürich

 

2007

Die Klinik Hirslanden feiert ihr 75-Jahre-Jubiläum. Höhepunkt der Eröffnungs- und Jubiläumsfeierlichkeiten ist ein «Tag der offenen Tür» am 8. September 2007.

Der Neubau ist im Herbst nach zweieinhalb Jahren Bauzeit fertig gestellt. Neben der hervorragenden medizintechnischen Infrastruktur bietet der Neubau auch etwas fürs Auge.

 

 

Die neu gestalteten Innenhöfe, in warmen Farben (Geburtenabtei-lung/Maternité) oder begrünt (Ebene 0), laden zum Verweilen ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die neuen Patientenzimmer sind grosszügig und wohnlich eingerichtet. Die holzverkleideten Wände und die dezente Beleuchtung setzen Akzente für ein warmes Ambiente und tragen dem Wohlgefühl der Patienten bei.

 

 

Die neue Geburtenabteilung mit Vorbereitungszimmer und Gebärsaal in neuem Design und Konzept.

 

 

 

Vorbereitungszimmer/Gebärsaal
Es gibt drei neue Gebärsuiten, die ausreichend Platz für die Mutter und ihren Partner für eine individuelle Geburt ermöglichen. Die Inneneinrichtung verleiht ein stillvolles und persönliches Ambiente, damit man sich wie zu Hause fühlt.

Das Konzept beinhaltet, dass die Geburtenabteilung neu direkt an die Maternité angrenzt. Somit werden die Schnittstellen zwischen Gebärsaal und Wochenbett verbessert und optimiert. Dies schafft grösstmögliche Sicherheit in der Betreuung von Mutter und Baby.

Neu auf einer Ebene befinden sich die Operationssäle, die Überwachungs- und Intensivstation sowie die Zentrale Sterilgutversorgung.

Im Oktober 2007 wird die Privatklinikgruppe Hirslanden von der südafrikanischen Spitalgruppe Mediclinic Corporation Limited übernommen.

 

2006

Das neue Institut für Radiotherapie Zürich nimmt seinen Betrieb auf. Die modernen Geräte erlauben eine hochpräzise, schonende Bestrahlung.

 

2005

Der Spatenstich für den Klinikausbau HI07 erfolgt. Das GastroZentrum und die Wirbelsäulenchirurgie erhalten eine personelle Erweiterung. Das Zentrum für Urologie, das StoffwechselZentrum und die Abteilung für Innere Medizin werden eröffnet.

 

2004

An der Rämistrasse 3 wird das VenenZentrum Hirslanden Zürich eröffnet.

 

2003

Die SportClinic, die Endoclinic und die Viszeralchirurgie werden personell erweitert. Das KopfwehZentrum Hirslanden öffnet an der Münchhaldenstrasse 33 in Zürich seine Türen. Das Herzkatheterlabor der Klinik Hirslanden erhält eine volldigitale Herzkatheteranlage von Siemens mit hochauflösendem Flachdetektor.

 

2002

Die ambulante Rehabilitation wird mit move>med, dem Swiss Olympic Medical Center, ausgebaut. Die englische Investorengruppe BC Partners Funds übernimmt die Hirslanden Holding AG.

 

2000/2001

  • Personelle Erweiterung TraumaZentrum und SportClinic
  • 24-Stunden-Dienstleistung im Notfall
  • Einsatz eines PET (Positronen-Emissionen-Tomographen)
  • Die Notfallstation steht 24-Stunden rund um die Uhr zur Verfügung.

2000

Das Leistungsspektrum der Klinik Hirslanden wird erweitert um das ORL-Zentrum und die Endoclinic, das Zentrum für Endoprothetik und Gelenkchirurgie.

 

1998/1999

Eröffnung des Trauma Zentrums Hirslanden und der SportClinic Zürich.

 

1997

Gesamteröffnung der Klinik Hirslanden (Notfall, Innere Medizin)
Gesamterneuerung und Erweiterung der Klinik sind abgeschlossen. Die Klinik verfügt nun über 163 Betten sowie modernste Infrastruktur und Praxisräumlichkeiten für die an der Klinik tätigen Ärzte.

 

1995

Eröffnung neuer Südtrakt

 

1993

Eröffnung neuer Osttrakt und des provisorischen Bettenhaus-Park

 

1990

Gründung der Privatklinikgruppe Hirslanden AG. Damit entsteht die erste Privatklinikgruppe der Schweiz.

 

1987

Eröffnung des HerzZentrums Hirslanden, des Herzkatheterlabors, des neuen Instituts für Radiologie und der Intensivpflegestation. Für viele herzkranke Patienten ist das neue HerzZentrum ein Segen, denn die langen Wartefristen für Herzoperationen fordern zahlreiche Todesopfer.

 

1981

Die Klinik Hirslanden eröffnet ihren neuen Operationstrakt. Damit wird der Weg frei für anspruchvollste und an höchste Voraussetzungen gebundene Chirurgie.

 

1976

Der Ruf der Klinik Hirslanden als erstklassige Geburtenklinik und die entsprechend gestiegene Nachfrage machen eine Vergrösserung der Geburtenabteilung notwendig. Das gleichzeitig eingeführte Monitoring ermöglicht die Überwachung des ungeborenen Kindes.

 

1972

Hochmoderne Apparaturen für Tomographie, Mammographie und Ultraschalluntersuchungen werden in Betrieb genommen.

 

 

1970

Moderne Räume für die physikalische Therapie mit integriertem Gehbad eröffnen neue Therapiemöglichkeiten im Bereich Orthopädie und Rheumatologie. Für eine erfolgreiche Nachbehandlung steht die Einrichtung auch ambulanten Patienten zur Verfügung.

 

1962

Hirslanden kauft an der Enzenbühlstrasse Land und baut Schwesternhäuser. Damit schafft die Klinik für einen Teil der Mitarbeitenden günstigen Wohnraum in unmittelbarer Nähe.

 

1948

Das englische, für die Schweiz neuartige Narkoseverfahren wird eingeführt. Nicht mehr der Operateur mit seinem Personal ist für die Narkose verantwortlich, sondern ein speziell dafür ausgebildeter Arzt. Für das Wohlergehen der Patienten während und nach der Operation stellt diese Neuerung einen bedeutenden Schritt dar.

 

1944

Nach turbulenten Jahren infolge der allgemeinen herrschenden Wirtschaftskrise setzen sich bekannte Zürcher Ärzte mit der damaligen Bankgesellschaft in Verbindung. Die SBG engagiert sich finanziell an der Klinik und verhilft ihr zu einer leistungsfähigen Organisationsstruktur.

 

1932: Eröffnung Klinik Hirslanden

Nach drei Jahren Bauzeit wird im Mai 1932 die Klinik Hirslanden, initiiert vom Ehepaar Heinrich und Marie Hatt-Haller, eröffnet. Die privat tätigen Ärzte erhalten durch das Spital die dringend benötigten Räume und Einrichtungen für Operationen und die Pflege ihrer Patienten. Das Projekt stammt von Architekt Hermann Weideli, der viel Weitsicht beweist: 60 Jahre später können Konzept und Bausubstanz ohne weiteres übernommen werden, um darauf aufbauend die Klinik erneut auf den modernsten Stand zu bringen.

 


 

Adresse & Kontakt

Klinik Hirslanden
Witellikerstrasse 40
8032 Zürich
T +41 44 387 21 11
E-Mail

Besuchszeiten

Informationen rund um Ihren Besuch in der Klink Hirslanden. Mehr

Notfall

Das öffentlich anerkannte NotfallZentrum der Klinik Hirslanden steht Ihnen während 365 Tage 24 Stunden zur Seite (T +41 44 387 35 35). Mehr

Zur Mobile Website >>.*(android.+mobile|avantgo|bada\/|blackberry|blazer|compal|elaine|fennec|hiptop|iemobile|ip(hone|od)|iris|kindle|lge |maemo|midp|mmp|netfront|opera m(ob|in)i|palm( os)?|phone|p(ixi|re)\/|plucker|pocket|psp|symbian|treo|up\.(browser|link)|vodafone|wap|windows (ce|phone)|xda|xiino).*1207|6310|6590|3gso|4thp|50[1-6]i|770s|802s|a wa|abac|ac(er|oo|s\-)|ai(ko|rn)|al(av|ca|co)|amoi|an(ex|ny|yw)|aptu|ar(ch|go)|as(te|us)|attw|au(di|\-m|r |s )|avan|be(ck|ll|nq)|bi(lb|rd)|bl(ac|az)|br(e|v)w|bumb|bw\-(n|u)|c55\/|capi|ccwa|cdm\-|cell|chtm|cldc|cmd\-|co(mp|nd)|craw|da(it|ll|ng)|dbte|dc\-s|devi|dica|dmob|do(c|p)o|ds(12|\-d)|el(49|ai)|em(l2|ul)|er(ic|k0)|esl8|ez([4-7]0|os|wa|ze)|fetc|fly(\-|_)|g1 u|g560|gene|gf\-5|g\-mo|go(\.w|od)|gr(ad|un)|haie|hcit|hd\-(m|p|t)|hei\-|hi(pt|ta)|hp( i|ip)|hs\-c|ht(c(\-| |_|a|g|p|s|t)|tp)|hu(aw|tc)|i\-(20|go|ma)|i230|iac( |\-|\/)|ibro|idea|ig01|ikom|im1k|inno|ipaq|iris|ja(t|v)a|jbro|jemu|jigs|kddi|keji|kgt( |\/)|klon|kpt |kwc\-|kyo(c|k)|le(no|xi)|lg( g|\/(k|l|u)|50|54|e\-|e\/|\-[a-w])|libw|lynx|m1\-w|m3ga|m50\/|ma(te|ui|xo)|mc(01|21|ca)|m\-cr|me(di|rc|ri)|mi(o8|oa|ts)|mmef|mo(01|02|bi|de|do|t(\-| |o|v)|zz)|mt(50|p1|v )|mwbp|mywa|n10[0-2]|n20[2-3]|n30(0|2)|n50(0|2|5)|n7(0(0|1)|10)|ne((c|m)\-|on|tf|wf|wg|wt)|nok(6|i)|nzph|o2im|op(ti|wv)|oran|owg1|p800|pan(a|d|t)|pdxg|pg(13|\-([1-8]|c))|phil|pire|pl(ay|uc)|pn\-2|po(ck|rt|se)|prox|psio|pt\-g|qa\-a|qc(07|12|21|32|60|\-[2-7]|i\-)|qtek|r380|r600|raks|rim9|ro(ve|zo)|s55\/|sa(ge|ma|mm|ms|ny|va)|sc(01|h\-|oo|p\-)|sdk\/|se(c(\-|0|1)|47|mc|nd|ri)|sgh\-|shar|sie(\-|m)|sk\-0|sl(45|id)|sm(al|ar|b3|it|t5)|so(ft|ny)|sp(01|h\-|v\-|v )|sy(01|mb)|t2(18|50)|t6(00|10|18)|ta(gt|lk)|tcl\-|tdg\-|tel(i|m)|tim\-|t\-mo|to(pl|sh)|ts(70|m\-|m3|m5)|tx\-9|up(\.b|g1|si)|utst|v400|v750|veri|vi(rg|te)|vk(40|5[0-3]|\-v)|vm40|voda|vulc|vx(52|53|60|61|70|80|81|83|85|98)|w3c(\-| )|webc|whit|wi(g |nc|nw)|wmlb|wonu|x700|xda(\-|2|g)|yas\-|your|zeto|zte\-