Angeborene Gefässfehlbildungen

Angeborene Gefässfehlbildungen stellen seltene Erkrankungen dar, die sowohl in der korrekten diagnostischen Zuordnung und mehr noch in der adäquaten Behandlung viel Erfahrung benötigen. Die minimal-invasive interventionelle Behandlung stellt häufig die Therapie der ersten Wahl dar, die aber technisch sehr anspruchsvoll sein kann.

Prof. Dudeck befasst sich seit mehr als 15 Jahren wissenschaftlich und klinisch mit Flüssigembolisaten, den Materialien, die zur interventionellen Behandlung von Gefässfehlbildungen überwiegend eingesetzt werden. Er hat in seiner letzten Funktion als leitender Oberarzt für interventionelle Radiologie an der Uniklinik Magdeburg die interventionelle Behandlung von Patienten mit Gefässfehlbildungen eingeführt, etabliert und so massgeblich zur Gründung des interdisziplinären Zentrums für Gefäßmalformationen beigetragen. Er ist Gründungsmitglied der Deutschen Interdisziplinären Gesellschaft für Gefäßanomalien (https://www.diggefa.de) und ärztlicher Ansprechpartner des Bundesverbands für angeborene Gefäßfehlbildungen. Darüber hinaus besteht eine gelebte Kooperation mit Prof. Dr. Dr. W. Wohlgemuth, zuletzt Leiter des Gefässmalformationszentrums im Regensburg, seit 6/2017 Ärztlicher Direktor der Uniklinik Halle, Deutschland.

Vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch mit Prof. Dudeck und überzeugen Sie sich von seiner Passion und Erfahrung in der Betreuung und Behandlung von Patienten mit Gefässanomalien.

Hier erhalten Sie sich weitere Informationen über die minimal-invasive Behandlung von Gefässfehlbildungen: