Kantonsspital und Hirslanden Klinik Aarau proben Zusammenarbeit

Seit dem 1. November arbeitet die Gefässchirurgie des Kantonsspitals Aarau AG mit derjenigen der Hirslanden Klinik Aarau zusammen. Dies umfasst die gegenseitige Vertretung z.B. im Bereich des Notfalldienstes sowie der interdisziplinäre Austausch bei komplexen Fällen.

„Wir wollen mit dieser Zusammenarbeit ein Zeichen setzen,“ erklärt Philipp Keller, Direktor Hirslanden Klinik Aarau AG. „Obwohl wir Konkurrenten sind, macht eine Kooperation im Bereich der Gefäss-Chirurgie durchaus Sinn“ führt, Hans Leuenberger, CEO Kantonsspital Aarau, weiter aus. Beide Geschäftsführer sind davon überzeugt, dass mit einem solchen Schritt eine sinnvolle Vernetzung in die Tat umgesetzt und neue Wege für die Zukunft beschritten werden können. Geplant ist eine Zusammenarbeit, in der sich die Gefässchirurgen beider Spitäler gegenseitig mit Know-how und Hintergrunddiensten unterstützen.


Im Zentrum steht die gegenseitige Vertretung im Bereich der Notfall- und Hintergrunddienste sowie Ferienvertretungen. Daneben finden interdisziplinäre Besprechungen komplexer Fälle und gegenseitige Assistenzen bei schwierigen operativen Interventionen statt. „Mit diesem Schritt werden wir eine optimale und qualitativ hochwertige Betreuung der Patienten beider Spitäler sicherstellen können“, ist sich Prof. Dr. Peter Stierli, Leiter Gefässchirurgie, Kantonsspital Aarau sicher. „Für beide Institutionen steht das Wohl der Patienten im Mittelpunkt“ ergänzt PD Dr. Thomas Eugster, Gefässchirurgie Hirslanden Klinik Aarau. Die Abteilungen werden an den bisherigen Standorten wie bis anhin weitergeführt.


Bei der Kooperation handelt es sich um ein Projekt mit Pilotcharakter. „Wir werden versuchen weitere Gebiete miteinander zu vernetzen“, sagt denn auch Philipp Keller. Der Vertreter von Hirslanden Klinik Aarau sieht keine Argumente, die grundsätzlich gegen eine erweiterte Zusammenarbeit mit dem Kantonsspital Aarau sprechen. Und Hans Leuenberger vom KSA bringt es auf den Punkt: „Wir möchten beweisen, dass wir nicht – wie leichthin behauptet wird – in den Schützengräben liegen und uns bekämpfen, sondern an einer zukunftsgerichteten Weiterentwicklung des medizinischen Angebots im
Kanton interessiert sind.“

Über die Privatklinikgruppe Hirslanden

Die Privatklinikgruppe Hirslanden umfasst 14 Kliniken in 10 Kantonen, zählt 1 561 Belegärzte und angestellte Ärzte und 6 050 Mitarbeitende. Hirslanden ist die führende Privatklinikgruppe der Schweiz und weist im Geschäftsjahr 2011/12 einen Umsatz von 1 270 Mio. Franken aus. Per Stichtag 31.3.2012 wurden in den 14 Kliniken 80 588 Patienten an 469 347 Pflegetagen stationär behandelt. Der Patientenmix setzt sich aus 32 % grundversicherten Patienten, 37 % halbprivat und 31 % privat Versicherten zusammen. Hirslanden betreibt insgesamt 12 Notfallstationen und Notfallaufnahmen und trägt zur Grundversorgung der Schweizer Bevölkerung bei.

Die Privatklinikgruppe Hirslanden steht für erstklassige medizinische Qualität, gewährleistet durch hoch qualifizierte Fachärzte mit langjähriger Erfahrung. Hirslanden differenziert sich im Markt als Systemanbieter: interdisziplinäre medizinische Kompetenzzentren und spezialisierte Institute ermöglichen optimale und individuelle Behandlung auch hochkomplexer Fälle. Die Privatklinikgruppe Hirslanden formierte sich 1990 aus dem Zusammenschluss mehrerer Privatkliniken und ist seit 2007 Teil der südafrikanischen Spitalgruppe Mediclinic International Limited.

Kontakt

Philipp Lenz, Abteilungsleiter Kommunikation / Marketing
Hirslanden Klinik Aarau
Schänisweg
5001 Aarau