Hirslanden Klinik Aarau eröffnet neue Infrastruktur

Am Samstag, 23. Januar 2016 präsentierte die Hirslanden Klinik Aarau die neue Infrastruktur. Die Privatklinik erneuerte und erweiterte unter anderem das Notfall Zentrum, die Intensivstation und das Herzkatheterlabor. In den letzten eineinhalb Jahren investierte die Klinik über CHF 30 Millionen in den Standort Aarau – vor allem aufgrund steigender Patientenzahlen in der spezialisierten Medizin. Gut 200 Personen blickten am Eröffnungsanlass hinter die Spitalkulissen.

Notfall Zentrum mit Einzelzimmern für Privatpatienten

Vor einem Jahr eröffnete die Hirslanden Klinik die erweiterte Privatabteilung mitsamt einer Lounge für Privatpatienten. Im Sommer 2015 wurde ein neuer Linearbeschleuniger in der Radiotherapie in Betrieb genommen, mit dem Tumoren bestrahlt werden können. Nun konnte die Privatklinik weitere Investitionsprojekte vorstellen: Das Notfall Zentrum wurde modernisiert und erweitert. Neu umfasst es grosszügige Räumlichkeiten mit sechs Einzel- und Doppelzimmern, die zusatzversicherten Patienten mehr Privatsphäre bieten. Zudem vergrösserte die Klinik die Intensivstation von 8 auf 12 Betten und modernisierte sie umfassend. Weiter optimierte sie das Herzkatheterlabor für die spezialisierte Herzmedizin und stattete sie mit Geräten der neusten Generation aus.

Steigende Zahlen in der spezialisierten Medizin

Grund für die Infrastrukturprojekte ist unter anderem die steigende Nachfrage in der spezialisierten Medizin. „Wir haben sehr renommierte Ärzte, kompetente Mitarbeitende und gehen ganz individuell auf die Bedürfnisse unserer Patienten ein“, erklärt Klinikdirektor Philipp Keller die Zunahme. Beispielsweise behandelten die Belegärzte der Klinik im Geschäftsjahr 2014/15 stationär rund 1000 Patienten in der Viszeralchirurgie und über 400 in der Herzchirurgie sowie mit strukturellen Herzerkrankungen. Die Patienten dieser Fachgebiete kommen nach der Operation zur Überwachung und Stabilisierung zuerst meist auf die Intensivstation. Deswegen benötigt man dort die zusätzlichen Betten.

Jahr für Jahr lassen sich auch mehr Patienten im Notfall Zentrum der Hirslanden Klinik Aarau behandeln. Im Geschäftsjahr 2014/15 suchten über 7000 Notfall-Patienten die Privatklinik auf. „Mit der neuen Notfall-Infrastruktur haben wir ideale Bedingungen, um unsere Patienten zu behandeln. Ausserdem können wir zusatzversicherten Patienten mehr Privatsphäre bieten“, sagt Dr. med. Cyrill Morger, seit dem 1. Januar 2016 neuer Leiter des Notfall Zentrums.

Gleichzeitig hat die Klinik den Ausbau genutzt, um dem rasanten technischen Fortschritt im Gesundheitswesen Rechnung zu tragen und für die Zukunft gerüstet zu sein. Dass die umfangreichen Investitionen getätigt werden konnten, ist keine Selbstverständlichkeit, wie Klinikdirektor Philipp Keller sagt: „In einem Umfeld von sinkenden Tarifen ist es sehr wichtig, dass wir die Kosten im Griff haben und immer sorgsam mit den Ressourcen umgehen.“

 

Über die Hirslanden Klinik Aarau

Die Hirslanden Klinik Aarau ist die grösste Privatklinik im Mittelland zwischen Bern und Zürich. Sie erfüllt umfassende Leistungsaufträge des Kantons, insbesondere in der spezialisierten Medizin. Im Belegarztsystem sind über 160 Fachärzte in 36 Kompetenzzentren und Instituten der Klinik eng miteinander vernetzt. Mehr als 850 Mitarbeitende kümmern sich um das Wohl der Patienten. Auf den Pflegestationen stehen 155 Betten zur Verfügung.

Die Hirslanden Klinik Aarau gehört zur Privatklinikgruppe Hirslanden, die seit 2007 Teil der südafrikanischen Spitalgruppe Mediclinic International Limited ist. Die Privatklinikgruppe Hirslanden umfasst 16 Kliniken in 11 Kantonen. Sie zählt gut 2‘000 Belegärzte und angestellte Ärzte und 8‘450 Mitarbeitende. Hirslanden ist die führende Privatklinikgruppe und das grösste medizinische Netzwerk der Schweiz.

Kontakt

Philipp Lenz, Abteilungsleiter Kommunikation / Marketing
Hirslanden Klinik Aarau
Schänisweg
5001 Aarau