Klinik Stephanshorn vergrössert Urologieteam und operiert neu mit «Da Vinci»

Ab Oktober können Urologen der Klinik Stephanshorn Eingriffe an der Prostata mit Unterstützung des Operationsroboters «Da Vinci» vornehmen. Diese Methode ist für Patienten besonders schonend und führt zu sehr guten Ergebnissen. Zeitgleich starten per 1. Oktober zwei neue Fachärzte für Urologie an der Klinik Stephanshorn.

Am 1. Oktober 2017 starten zwei neue Fachärzte für Urologie an der Hirslanden Klinik Stephanshorn in St.Gallen. Die Urologie stellt damit eine der grössten medizinischen Abteilungen der Klinik dar. Die beiden neuen Urologen, Doktor Thomas Leippold und Doktor Mark Meier, sind ausgewiesene Fachärzte für Urologie. Leippold wechselt vom Spital Münsterlingen und bringt bereits grosse Erfahrung mit bei Eingriffen mit dem «Da Vinci». Doktor Meier wechselt vom Spital Wetzikon nach St.Gallen. Die beiden Fachärzte werden Eingriffe an der Prostata, wenn immer es angezeigt ist, mit dem neuen «Da Vinci» durchführen, der Anfang Oktober an der Klinik Stephanshorn in Betrieb genommen wird.

«Da Vinci»-Technologie
Die neuste Generation des Operationsroboters «Da Vinci» geht am 1. Oktober 2017 an der Klinik Stephanshorn in St.Gallen in Betrieb. Bei einer Operation mit dem «Da Vinci» kontrolliert der Operateur die Bewegungen der Instrumente über eine dreidimensionale Videodarstellung mit bis zu 10-facher Vergrösserung, was zu sehr guten Operationsresultaten führt. Ausserdem haben Patienten nach dem Eingriff mit der neusten «Da Vinci»-Technologie weniger Schmerzen, geringeren Blutverlust und somit gute Voraussetzungen für eine rasche Genesung. Bei der Prostataentfernung wird je nach Ausbreitung des Tumors die Nervenschonung angestrebt. Dies verspricht den Erhalt der Potenz und der Kontinenz.

Einsatzgebiete für «Da Vinci»
Die «Da Vinci»-Technologie eignet sich für urologische Eingriffe wie die radikale Entfernung der Prostata bei Krebsleiden, organerhaltende Entfernung von Nierentumoren, komplette Entfernung der Niere bei Tumoren oder funktionslosen Nieren, plastische Korrektur einer Nierenbeckenabgangsenge, Lymphknotenentfernungen und radikale Blasenentfernung bei Blasenkrebs.

Zwei neue Urologen
Doktor Thomas Leippold, Facharzt für Urologie, spez. Operative Urologie und spez. Neuro-Urologie, promovierte 1995 an der Universität Bern. Von 1996 bis 2004 durchlief er assistenzärztliche Stellen an verschiedenen Spitälern, unter anderem an den Kantonsspitälern Schaffhausen, Herisau, St.Gallen und Luzern sowie am Universitätsspital Zürich. 2004 erlangte er den Facharzttitel für Urologie, spez. Operative Urologie, und war anschliessend bis 2006 Oberarzt an der urologischen Klinik am Universitätsspital beider Basel. Danach wechselte Doktor Leippold als Oberarzt an das Kantonsspital St.Gallen, bis er 2007 als leitender Arzt an das Spital Münsterlingen in die urologische Klinik wechselte. Zuletzt war er dort stellvertretender Chefarzt.

Doktor Mark Meier promovierte 2005 an der Universität Zürich. Von 2005 bis 2012 war er als Assistenzarzt an verschiedenen Spitälern tätig, unter anderem an den Kantonsspitälern Luzern und St.Gallen. 2012 bzw. 2015 erlangte er den Facharzttitel für Urologie, spez. Operative Urologie, und wechselte als Oberarzt an die urologische Klinik am Spital Winterthur. Von 2013 bis 2015 war Doktor Meier stellvertretender leitender Arzt der urologischen Abteilung am GZO Spital Wetzikon, von 2016 bis Ende September 2017 war er dort leitender Arzt.

Am 1. Oktober stossen die beiden neuen Urologen zum Praxisteam Urologie am Stephanshorn, an der Doktor Jürg Müller sowie Doktor Tamás Németh seit mehreren Jahren erfolgreich tätig sind. Die Praxis für Urologie am Stephanshorn befindet sich im Gesundheitszentrum direkt neben der Klinik Stephanshorn an der Brauerstrasse in St.Gallen.

Kontakt

Christina Bärtsch, Leitung Marketing & Kommunikation
Klinik Stephanshorn
Brauerstrasse 95
9016 St. Gallen