Pelvis-Perineologie

Die Pelvis-Perineologie ist ein Spezialgebiet der Medizin, die sich mit Erkrankungen des Beckens (Pelvis), des Beckenbodens sowie des Perineums (Bezirk zwischen Anus und äusseren Geschlechtsorganen) befasst.

Dabei wird der Beckenboden als eine einheitliche Struktur betrachtet, welche die Funktion von verschiedenen Organen wie Harnblase, Scheide, Rektum und Beckenbodenmuskulatur umfasst.

Ärztinnen und Ärzte mit vertieften Kenntnissen in diesem Spezialgebiet diagnostizieren und behandeln urologische, gynäkologische und proktologische Erkrankungen, welche in einem Zusammenhang mit dem Beckenboden oder dem Perineum stehen. Dazu gehören u.a. Erkrankungen wie Beckenbodenschwäche, Harninkontinenz, Stuhlinkontinenz, Gebärmuttersenkung oder Schmerzen, Missempfindungen beim Geschlechtsverkehr (Dyspareunie).

In der Pelvis-Perineologie werde sowohl medizinische wie chirurgische Behandlungsmethoden eingesetzt. Die Spezialisten stammen aus Fachgebieten wie der Gynäkologie, der Urologie und der Proktologie und arbeiten eng mit diesen Spezialitäten zusammen.