Tumorzentrum Hirslanden Zürich beweist erneut seine Qualität bei Krebsbehandlungen

Das Tumorzentrum Hirslanden Zürich hat den Aufrechterhaltungsaudit der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) zum European Cancer Centre erfolgreich abgeschlossen. Damit wird der Qualitätsnachweis bei Krebsdiagnosen und -behandlungen für die Patienten sowie für die Ärzte weiterhin erbracht.

Im November 2018 wurde das Tumorzentrum der Klinik Hirslanden von der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) als European Cancer Centre zertifiziert. Nun hat das Tumorzentrum Hirslanden Zürich den Aufrechterhaltungsaudit erfolgreich abgeschlossen. PD Dr. med. Dietmar Mauer, Direktor der Klinik Hirslanden, sagt: «Die Klinik Hirslanden legt einen starken Fokus auf die Behandlung und Betreuung von Patienten mit unterschiedlichen Krebserkrankungen. Mit dem Bestehen des Aufrechterhaltungsaudits beweisen wir, dass wir die strengen Vorgaben vom Gesetzgeber erfüllen und sogar übertreffen.» Dies beweist die Klinik Hirslanden auch, indem sie das neue gynäkologische Krebszentrum in den Auditprozess eingeschlossen hat und darin Standards eingeführt hat, welche auch für zertifizierte Zentren gelten. Prof. Dr. med. Christoph Renner, Chairman des Tumorzentrum Hirslanden Zürich, sagt: «Dass das neue gynäkologische Krebszentrum in die Zertifizierung eingeschlossen wird, ist strategisch wichtig für das Tumorzentrum Hirslanden Zürich und damit auch für die Klinik Hirslanden, weil damit der Grundstein für die Beibehaltung des Leistungsauftrags für gynäkologische Onkologie gelegt wird.»

Ganzheitlich Behandlung und Betreuung

Für die Patientinnen und Patienten bedeutet die Aufrechterhaltung des Zertifikats, dass sie weiterhin nachweislich von einer Behandlung nach neusten medizinischen Erkenntnissen profitieren können. Das Tumorzentrum bietet von Krebs betroffenen Patienten eine ganzheitliche und fachübergreifende Behandlung aus einer Hand. Der behandelnde Arzt oder die behandelnde Ärztin begleitet den Patienten von der Diagnosestellung bis zur Nachsorge. In sogenannten Tumorboards werden in regelmässigen Abständen die einzelnen Fälle besprochen. Dem interdisziplinären Ansatz folgend, wird je nach Krebsart und betroffenem Organ die Expertenrunde ergänzt. Dabei wird jeder Krebsfall individuell unter den Spezialisten aus den Fachgebieten und Querschnittsfächern diskutiert und die Behandlungsempfehlung gemeinsam beschlossen. Das Tumorzentrum umfasst zurzeit das Brustkrebszentrum, das Prostatakrebszentrum / Uroonkologische Zentrum, das Darmkrebszentrum, das Leukämie- und Lymphomzentrum sowie das Zweitmeinungsportal. Weitere Zentren befinden sich im Aufbau. Das Tumorzentrum ist eines von acht zertifizierten onkologischen Zentren in der Schweiz. Die Ergebnisse des Tumorzentrums Hirslanden Zürich fliessen in einen grossen internationalen Benchmark von mittlerweile sechs Ländern (Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Russland und Luxemburg). Damit kann das Tumorzentrum Hirslanden Zürich seine Ergebnisse mit denjenigen von anderen Zentren international vergleichen.

Über die Zertifizierung

Das Tumorzentrum Hirslanden Zürich unterzieht sich regelmässig einer Überprüfung der strengen Anforderungen der Deutsche Krebsgesellschaft DKG. Diese Anforderungen umfassen eine enge und koordinierte Zusammenarbeit aller Fachrichtungen, die an der Behandlung eines Krebspatienten beteiligt sind; die Orientierung an Behandlungsleitlinien, die auf dem derzeit besten medizinischen Wissen beruhen und das Erreichen von hohen Mindestfallzahlen. Für die Zertifizierung der DKG ist ausserdem ein umfassendes Versorgungsangebot erforderlich. Neben der eigentlichen Krebsbehandlung und der Pflege schliesst dieses auch Leistungen wie psychologische Betreuung, Schmerztherapie, Physiotherapie, Ernährungsberatung und Palliativmedizin mit ein. Mit der DKG-Zertifizierung hat sich die Klinik Hirslanden weit höheren Anforderungen gestellt, als vom Gesetzgeber gefordert.

Kontakt für Medienschaffende:

Projektleiterin Marketing und Kommunikation
Martina Högger
Klinik Hirslanden
Witellikerstrasse 40
8032 Zürich