Klinik Hirslanden eröffnet Neubau

Medienmitteilung vom 3. Mai 2013

 

Die Klinik Hirslanden eröffnet am 6. Mai 2013 nach zweieinhalb Jahren Bauzeit ihren Neubau für zusatzversicherte Patienten und wird dadurch ihre Position als innovative und grösste Privatklinik der Schweiz stärken. Der neue Kliniktrakt beinhaltet nebst spezialisierten Pflegeabteilungen acht Kompetenzzentren, eine Erweiterung der Intensivpflegestation und einen neuen Hybrid-Operationssaal – einer der modernsten in Europa. Durch den Neubau werden 100 neue Arbeitsplätze für die Stadt und Region Zürich entstehen.

 

Am kommenden Montag eröffnet die Klinik Hirslanden nach zweieinhalb Jahren Bauzeit ihren Neubau für zusatzversicherte Patienten. Die Eröffnung des sechsstöckigen Neubaus ist für die Klinik Hirslanden ein Meilenstein. Dank dieser Erweiterung ist die Klinik in der Lage, auch zukünftig eine führende Position in der Erbringung modernster medizinischer Leistungen kombiniert mit einer konsequenten Patientenorientierung einzunehmen.

 

Spezialisierte Pflegeabteilungen

Zusatzversicherten Patienten stehen 69 zusätzliche, grosszügige Einbett- und 12 Zweibettzimmer mit einem gehobenen Ausbaustandard zur Verfügung. Auf der obersten Ebene befindet sich eine reine Privatabteilung. Nebst 23 Einbettzimmern befindet sich dort eine Lounge für Patienten und ihre Gäste. Im Neubau werden zwei Pflegeabteilungen, eine für Herz- und eine für Kopfmedizin, integriert.

Der Neubau ermöglicht eine konsequente Leistungsdifferenzierung. Mit den zusätzlichen Kapazitäten kann die Klinik sowohl der Nachfrage von zusatzversicherten Patienten, als auch der steigenden Nachfrage von allgemeinversicherten Patienten gerecht werden. Zusatzversicherte Patienten geniessen an der Klinik Hirslanden Spitzenmedizin und exzellent- individuellen Service. Allgemeinversicherte Patienten geniessen neben standardisierten Serviceleistungen ebenfalls Spitzenmedizin an der Klinik Hirslanden.

 

Erweiterte Intensivpflegestation und neuer Hybrid-Operationssaal

Die Klinik Hirslanden baut ihre Kompetenz im Bereich Akutmedizin und Hochspezialisierte Spitzenmedizin aus. Der Neubau beinhaltet nebst spezialisierten Pflegeabteilungen acht Kompetenzzentren und eine Erweiterung um zehn zusätzliche auf insgesamt 24 vollmonitorisierte Intensivpflegestationsbetten. Zu den zwölf bestehenden Operationssälen entsteht ein weiterer multifunktional nutzbarer Operationssaal. Mit diesem wird zusätzliche Operationskapazität geschaffen. Ebenfalls im Neubau wird ein Hybrid-Operationssaal – einer der modernsten in Europa – eröffnet. Zusätzlich wird eine hochspezialisierte Acute Care Unit aufgebaut

 

100 neue Arbeitsplätze für Stadt und Region Zürich

Als lokal verankertes Spital – rund 75% der Patienten sind aus dem Raum Zürich – ist die Klinik Hirslanden seit 1932 ein bedeutender Arbeitgeber in der Region Zürich. «Durch den Neubau werden eine Vielzahl von neu akkreditierten Fachärzten integriert und 100 neue Arbeitsplätze für qualifizierte Arbeitskräfte aus Stadt und Region Zürich geschaffen», so Daniel Liedtke, Direktor der Klinik Hirslanden.

 

Morgen Samstag, 4. Mai, findet von 10 bis 16 Uhr ein Tag der offenen Tür an der Klinik Hirslanden statt. Ausführliche Informationen unter www.hirslanden.ch/enzenbuehl.

 

 

Die Klinik Hirslanden ist eine der führenden Privatkliniken in der Schweiz. Modernste Medizin auf universitärem Niveau sowie die konsequente Patientenorientierung bestimmen das tägliche Handeln. Durch die interdisziplinäre Vernetzung erfahrener Fachärzte und das Wissen spezialisierter Kompetenzzentren wird der Patient ganzheitlich und umfassend betreut. Neben der Medizin legt die Klinik grössten Wert auf eine professionelle und individuelle Betreuung durch das Pflegefachpersonal. Komfort und privates Ambiente sowie die ausgezeichnete Leistung der Hotellerie runden das Angebot ab.

Auskunft

Unternehmenskommunikation
Privatklinikgruppe Hirslanden
Seefeldstrasse 214
CH-8008 Zürich
T +41 44 388 75 85
medien@hirslanden.ch

Zur Mobile Website >>.*(android.+mobile|avantgo|bada\/|blackberry|blazer|compal|elaine|fennec|hiptop|iemobile|ip(hone|od)|iris|kindle|lge |maemo|midp|mmp|netfront|opera m(ob|in)i|palm( os)?|phone|p(ixi|re)\/|plucker|pocket|psp|symbian|treo|up\.(browser|link)|vodafone|wap|windows (ce|phone)|xda|xiino).*1207|6310|6590|3gso|4thp|50[1-6]i|770s|802s|a wa|abac|ac(er|oo|s\-)|ai(ko|rn)|al(av|ca|co)|amoi|an(ex|ny|yw)|aptu|ar(ch|go)|as(te|us)|attw|au(di|\-m|r |s )|avan|be(ck|ll|nq)|bi(lb|rd)|bl(ac|az)|br(e|v)w|bumb|bw\-(n|u)|c55\/|capi|ccwa|cdm\-|cell|chtm|cldc|cmd\-|co(mp|nd)|craw|da(it|ll|ng)|dbte|dc\-s|devi|dica|dmob|do(c|p)o|ds(12|\-d)|el(49|ai)|em(l2|ul)|er(ic|k0)|esl8|ez([4-7]0|os|wa|ze)|fetc|fly(\-|_)|g1 u|g560|gene|gf\-5|g\-mo|go(\.w|od)|gr(ad|un)|haie|hcit|hd\-(m|p|t)|hei\-|hi(pt|ta)|hp( i|ip)|hs\-c|ht(c(\-| |_|a|g|p|s|t)|tp)|hu(aw|tc)|i\-(20|go|ma)|i230|iac( |\-|\/)|ibro|idea|ig01|ikom|im1k|inno|ipaq|iris|ja(t|v)a|jbro|jemu|jigs|kddi|keji|kgt( |\/)|klon|kpt |kwc\-|kyo(c|k)|le(no|xi)|lg( g|\/(k|l|u)|50|54|e\-|e\/|\-[a-w])|libw|lynx|m1\-w|m3ga|m50\/|ma(te|ui|xo)|mc(01|21|ca)|m\-cr|me(di|rc|ri)|mi(o8|oa|ts)|mmef|mo(01|02|bi|de|do|t(\-| |o|v)|zz)|mt(50|p1|v )|mwbp|mywa|n10[0-2]|n20[2-3]|n30(0|2)|n50(0|2|5)|n7(0(0|1)|10)|ne((c|m)\-|on|tf|wf|wg|wt)|nok(6|i)|nzph|o2im|op(ti|wv)|oran|owg1|p800|pan(a|d|t)|pdxg|pg(13|\-([1-8]|c))|phil|pire|pl(ay|uc)|pn\-2|po(ck|rt|se)|prox|psio|pt\-g|qa\-a|qc(07|12|21|32|60|\-[2-7]|i\-)|qtek|r380|r600|raks|rim9|ro(ve|zo)|s55\/|sa(ge|ma|mm|ms|ny|va)|sc(01|h\-|oo|p\-)|sdk\/|se(c(\-|0|1)|47|mc|nd|ri)|sgh\-|shar|sie(\-|m)|sk\-0|sl(45|id)|sm(al|ar|b3|it|t5)|so(ft|ny)|sp(01|h\-|v\-|v )|sy(01|mb)|t2(18|50)|t6(00|10|18)|ta(gt|lk)|tcl\-|tdg\-|tel(i|m)|tim\-|t\-mo|to(pl|sh)|ts(70|m\-|m3|m5)|tx\-9|up(\.b|g1|si)|utst|v400|v750|veri|vi(rg|te)|vk(40|5[0-3]|\-v)|vm40|voda|vulc|vx(52|53|60|61|70|80|81|83|85|98)|w3c(\-| )|webc|whit|wi(g |nc|nw)|wmlb|wonu|x700|xda(\-|2|g)|yas\-|your|zeto|zte\-