Tinnitus

Als Tinnitus werden subjektive Ohrgeräusche bezeichnet, die ohne äussere Schalleinwirkung entstehen und nur für die Betroffenen hörbar sind. Es handelt sich dabei eher um ein Symptom als um eine eigentliche Krankheit. Allerdings können die Ohrgeräusche sehr unangenehm sein und zu einer erheblichen Einschränkung der Lebensqualität führen.

Tinnitus ist ein relativ häufiges Phänomen. Schätzungsweise leidet etwa 20% der Schweizer Bevölkerung im Laufe des Lebens einmal vorübergehend an Ohrgeräuschen. Bei etwa 4% halten die Ohrgeräusche über längere Zeit an und es besteht ein chronischer Tinnitus. Die genaue Ursache des Tinnitus ist nicht bekannt. Gesichert ist, dass die Ursache nicht im Ohr selber sondern in einer abnormalen Aktivität von Nervenzellen im Hirn liegt. Diese abnorme Aktivität kann durch verschiedene äussere Umstände begünstigt werden. Dazu gehören übermässiger Lärm, Schalltraumen, virale und bakterielle Entzündungen sowie Erkrankungen des Mittelohres und des Innenohres. Psychische Faktoren wie Stress können die Entstehung eines Tinnitus ebenfalls begünstigen.

Die Ohrgeräusche bei Tinnitus können individuell unterschiedlichen Charakter haben und in der Intensität verschieden stark ausgeprägt sein. Betroffene beschreiben die Geräusche häufig als Pfeifen, Brummen, Sausen oder Klingeln. Dabei kann nur ein Ohr oder beide Ohren betroffen sein. Infolge der ständigen Geräusche kann es zu Reizbarkeit, Konzentrationsstörungen oder zu depressiven Verstimmungen kommen.

Diagnostiziert wird ein Tinnitus aufgrund der Krankengeschichte und der Beschwerden. Zum Ausschluss von anderen Erkrankungen werden Hörtests, Gleichgewichtsprüfungen sowie weitere Untersuchungen wie Blutdruckmessung und Blutuntersuchungen durchgeführt.

Zur Behandlung eines Tinnitus werden verschiedene Methoden eingesetzt. Dazu gehören psychotherapeutische, verhaltenstherapeutische Übungen und akustische Verfahren. Diese Methoden haben zum Ziel, das Ohrgeräusch zu überhören oder anders wahrzunehmen, um damit leben zu können. Entzündungshemmende oder durchblutungsfördernde Medikamente können diese Therapieverfahren unterstützen. Die Behandlung bei Tinnitus ist anspruchsvoll und erfordert Geduld, die lästigen Ohrgeräusche können damit aber häufig zufriedenstellend behandelt werden.