Brustzysten

Brustzysten sind mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume in den Brustdrüsen, die von einer Kapsel umgeben sind. Die Zysten können einzeln oder gehäuft auftreten. In der Regel sind Brustzysten harmlos.

Brustzysten können verschiedene Ursachen haben. Sie können angeboren sein oder auftreten, wenn Drüsengänge in den Brustdrüsen verstopft sind. Oft sind sie bei der Mastopathie anzutreffen. Dies ist eine gutartige Veränderung der Brustdrüsen, die vor allem nach den Wechseljahren vorkommt.

Brustzysten machen oft keine Beschwerden und werden häufig zufällig bei einer Routineuntersuchung entdeckt. Manchmal treten zyklusabhängige Schwellungen oder Schmerzen auf oder es kommt zu einer Sekretabsonderung aus der Brust. Da Brustzysten alleine durch Tastuntersuchungen nicht von anderen Tumoren unterschieden werden können, sollte jede tastbare Veränderung der Brust abgeklärt werden.

Zur Diagnose wird im Allgemeinen eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt. Gelegentlich wird auch eine Mammographie eingesetzt.

Die Behandlung richtet sich nach den Beschwerden. Brustzysten, die zufällig entdeckt werden und keine Beschwerden verursachen, werden in der Regel nicht behandelt. Brustzysten, die Beschwerden verursachen, können mittels einer Punktion entleert werden. Bei Zysten, die sich immer wieder neu bilden, ist manchmal eine operative Entfernung die beste Wahl.  Bei Verdacht auf Bösartigkeit wird die Zyste ebenfalls entfernt.

Zentren (6)