Unterarmbruch

Der Unterarmbruch ist der häufigste Knochenbruch überhaupt. Dabei können beide Unterarmknochen (Elle und Speiche) oder nur einer der beiden Knochen gebrochen sein. Der Speichenbruch (Radiusfraktur) ist etwas häufiger als der Ellenbruch (Ulnafraktur). Bei einem Bruch nahe dem Handgelenk spricht man auch von einem Handgelenksbruch. Die Behandlung erfolgt, je nach Schweregrad des Unterarmbruches, konservativ oder operativ.

Unterarmbrüche entstehen durch äussere Gewalt, häufig bei einem Sturz auf die Hand oder den Unterarm. Beim typischen Unfallhergang wird versucht, den Sturz mit der Hand abzufangen. Dabei lastet das ganze Körpergewicht auf dem Arm. Dies reicht oft schon aus, um einen Unterarmbruch zu verursachen. Besonders bei älteren Menschen mit Osteoporose. Der auf der Daumenseite verlaufende Knochen (Radius) wird dabei häufiger gebrochen als die Elle (Ulna). Bei Brüchen nahe dem Handgelenk oder mit Beteilung des Handgelenks spricht man von Handgelenksbrüchen. Eine spezielle Unterarmfraktur ist die so genannte Grünholzfraktur bei Kindern. Es handelt sich dabei um einen unvollständigen Knochenbruch, bei dem der Rand des Knochens nur gedehnt, aber nicht gebrochen wird.

Beschwerden bei einem Unterarmbruch sind ein sofortiger heftiger Schmerz mit nachfolgender Schwellung im Unterarm oder Handgelenk. Manchmal tritt auch ein Bluterguss auf. Bei verschobenen Brüchen kommt es zu einer Fehlstellung des Unterarms oder der Hand. Schwere Gewalteinwirkungen können zu einem offenen Bruch mit Verletzung der Weichteile und der Haut führen.

Diagnostiziert wird ein Unterarmbruch oder Handgelenksbruch mit einer Röntgenaufnahme. Bei komplizierten Brüchen mit Beteiligung des Handgelenks wird gelegentlich eine MRI-Aufnahme durchgeführt.

Die Behandlung richtet sich nach der Lokalisation und dem Schweregrad des Unterarmbruches. Einfache Brüche, ohne Trümmer und ohne Beteiligung des Handgelenks, können konservativ behandelt werden. Nachdem der Bruch gerichtet ist, wird der Unterarm mit einer Schiene oder einem Gips über mehrere Wochen stabilisiert, bis der Bruch verheilt ist. Komplizierte Brüche mit Trümmerfrakturen, Beteiligung des Handgelenks oder offene Brüche müssen chirurgisch behandelt werden. Mehr zu den operativen Behandlungsmöglichkeiten erfahren sie in den Kapiteln Operation bei Unterarmbrüchen und Operation bei Handgelenksbrüchen.