Migräne, Kopfschmerzen

Kopfschmerzen werden in primäre und sekundäre Kopfschmerzen unterteilt. Die Migräne sowie Spannungskopfschmerzen gehören zu den primären Kopfschmerzen, bei denen keine eigentliche Ursache bekannt ist. Sekundäre Kopfschmerzen sind Kopfschmerzen, die auf eine Ursache zurückzuführen sind. Zum Beispiel Kopfschmerzen nach einer Gehirnerschütterung, bei einer Grippe oder bei erhöhtem Blutdruck.

Spannungskopfschmerzen und Migräne gehören zu den häufigsten Kopfschmerzarten. Die Migräne ist ein eigenständiges Krankheitsbild unter den Kopfschmerzen. Man geht davon aus, dass rund 15% der weiblichen und etwa 6% der männlichen Erwachsenen von einer Migräne betroffen sind. Die genaue Ursache der Migräne ist nicht bekannt. Aus Beobachtungen sind gewisse Reize (Trigger) bekannt, die einen Migräneanfall auslösen können. Zu diesen Schlüsselreizen gehören hormonelle Schwankungen (Menstruationszyklus), Schlafmangel, Stress und bestimmte Lebensmittel oder Genussmittel wie Schokolade, Käse oder Rotwein.

Die Migräne ist gekennzeichnet durch anfallsartig auftretende, meist einseitige Kopfschmerzen. Charakteristisch gehören Lichtscheue, Lärmempfindlichkeit, Übelkeit und Erbrechen dazu. In etwa 20% der Fälle ist die Migräne von einer sogenannten Aura begleitet. Dabei handelt es sich um neurologische Störungen wie Sehstörungen, Sprachstörungen, Gleichgewichtsstörungen oder Sensibilitätsstörungen. Kopfschmerzen, die von solchen Störungen begleitet sind sowie chronische und ständig wiederkehrende Kopfschmerzen, sollten immer medizinisch abgeklärt werden, um die Ursache festzustellen.

Zur Diagnose von Kopfschmerzen werden verschiedene Abklärungen und Untersuchungen durchgeführt. Die Migräne kann meist aufgrund der charakteristischen Beschwerden diagnostiziert werden. Allgemein gilt es, die primären von den sekundären Kopfschmerzen zu unterscheiden. Handelt es sich um sekundäre Kopfschmerzen, wird der Grund für die Kopfschmerzen ausfindig zu machen versucht.

Die Art der Kopfschmerzen bestimmt die Behandlung. Spannungskopfschmerzen können mit Schmerzmedikamenten, Entspannungsübungen und Massagen behandelt werden. Für die Migräne stehen spezielle Medikamente (Migränemittel) zur Verfügung. Ruhe und Weglassen von äusseren Reizen wie Lärm und Licht unterstützen die Behandlung bei einem Migräneanfall.

Bei den sekundären Kopfschmerzen steht die Behandlung der Ursache im Vordergrund.