Kreuzbandriss

Ein Kreuzbandriss gehört zu den häufigsten und schwersten Verletzungen am Knie. Meist führt eine Kombination von Knieverdrehen und Einknicken des Knies unter hoher Gewalt zu einem Kreuzbandriss. Das vordere Kreuzband reisst dabei etwa zehnmal so häufig wie das hintere Kreuzband. Kreuzbandverletzungen treten typischerweise bei sportlichen Aktivitäten wie Skifahren und Fussballspielen auf.

Das vordere und das hintere Kreuzband kreuzen sich im Zentrum des Kniegelenks. Beide spielen eine wichtige Rolle in der komplexen Funktion des Kniegelenks. Speziell das vordere Kreuzband stabilisiert das Knie bei hohen Belastungen.

Hohe Belastungen des Knies mit Verdrehen des Knies, Einknicken oder Überstrecken des Knies können zu einem Riss der Kreuzbänder führen. Dabei reisst das vordere Kreuzband viel häufiger als das hintere. Risse beider Kreuzbänder sind eher selten und kommen nur bei ganz heftigen Traumata vor.

Bei einem Kreuzbandriss kommt es zu Schmerzen im Kniegelenk.  Das Knie schwillt rasch an und häufig tritt ein Bluterguss auf. Manchmal ist beim Unfallhergang das Reissen unmittelbar zu spüren oder gar ein Knall zu hören infolge des Risses. Danach lassen die Schmerzen oft gleich wieder nach, das Knie bleibt aber instabil und die Bewegung ist deutlich eingeschränkt.

Die Diagnose eines Kreuzbandrisses wird aufgrund des Unfallhergangs, der charakteristischen Beschwerden und mit einer gründlichen Untersuchung des Kniegelenks gestellt. Eine Röntgenuntersuchung und/oder eine MRI-Untersuchung geben Aufschluss über das Ausmass des Kreuzbandrisses und dienen zur Abklärung von weiteren Verletzungen.

Der Entscheid, ob ein Kreuzbandriss operiert werden muss, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Sportler, die das Knie ständig einer hohen Belastung aussetzen und die eine rasche Heilung benötigen, bevorzugen meist eine Operation. Bei zusätzlichen Verletzungen von anderen Strukturen wie Seitenbandverletzungen oder Meniskusschäden ist üblicherweise ebenfalls eine chirurgische Behandlung angezeigt. Die Eingriffe werden normalerweise arthroskopisch durchgeführt. Mehr dazu erfahren Sie im Kapitel Kniegelenkspiegelung.

Bei Personen, die ihr Knie nicht ausgeprägten sportlichen oder beruflichen Belastungen aussetzen, kann ein Kreuzbandriss konservativ behandelt werden. Wichtige Elemente der konservativen Behandlung sind gezielte physiotherapeutische Übungen und die Stärkung der Oberschenkelmuskulatur.