Herzmuskelnentzündung

Die Herzmuskelentzündung, medizinisch Myokarditis, ist eine Entzündung des Herzmuskels. Am häufigsten wird die Herzmuskelentzündung von Viren verursacht. Bakterien und Pilze, aber auch rheumatische Erkrankungen, Bestrahlungen oder gewisse Medikamente können ebenfalls eine Myokarditis verursachen.

Eine Entzündung des Herzmuskels kann akut auftreten oder chronisch verlaufen. In erster Linie werden Herzmuskelentzündungen durch Viren verursacht. Dabei gibt es keine spezifischen Viren, die bevorzugt den Herzmuskel befallen. Viel eher kann es bei praktisch jeder Virusinfektion auch zu einer Entzündung des Herzmuskels kommen. Seien es nun Grippeviren, Herpesviren oder andere virale Infektionen. Seltener sind Bakterien oder Pilze für eine infektiöse Herzmuskelentzündung verantwortlich. Neben der infektiösen Myokarditis gibt es aber auch die nicht-infektiöse Myokarditis. Diese kann zum Beispiel durch überschiessende Immunreaktionen, durch rheumatische Erkrankungen, durch Bestrahlung oder durch eine Chemotherapie ausgelöst werden.

Die Beschwerden bei einer Herzmuskelentzündung können ganz unterschiedlich ausfallen. Es gibt Fälle, die praktisch unbemerkt verlaufen. Oft sind die Beschwerden eher unspezifisch und gleichen den Symptomen bei einer allgemeinen Erkältung oder Grippeerkrankung. Die akute Myokarditis kann aber auch schwere Beschwerden verursachen und zu einer Herzschwäche führen. In solchen Fällen können Atemnot, Brustschmerzen, Herzrasen und Herzrhythmusstörungen auftreten. Die chronische Myokarditis äussert sich mit Müdigkeit, Abgeschlagenheit und allgemeiner Leistungsminderung. Gelegentlich treten Gliederschmerzen auf.

Zur Diagnose einer Herzmuskelentzündung werden verschieden Untersuchungen vorgenommen. Neben dem Abhören des Herzens gehören eine Blutuntersuchung, ein EKG sowie eine Echokardiographie zu den üblichen Abklärungen.

Die wichtigste Behandlungsmassnahme besteht in der strikten Vermeidung von körperlichen Anstrengungen. Dabei gilt es, auch schon geringe Belastungen im Alltag zu vermeiden. Der entzündete Herzmuskel muss geschont werden, bis die Entzündung vollständig abgeklungen ist. Dies kann unter Umständen mehrere Wochen dauern. Ist die Myokarditis durch Bakterien verursacht, werden zusätzlich Antibiotika verschrieben.

Manchmal kommt es in Ausnahmefällen zu einer schweren Schädigung des Herzmuskels, die eine Herztransplantation notwendig macht.